Digital Challenge? - Challenge accepted!

Die Digital Challenge 2018 hat letzten Mittwoch, den 07.11.2018, offiziell begonnen. 10 Studenten Teams und 4 Unternehmen stellen sich dieses Jahr der Herausforderung der besonderen Art und lassen ihre Prozesse und Geschäftsmodelle kritisch hinter leuchten. Neben der dicide GmbH, Partner im Partnerprogramm und Initiator der Digital Challenge, sind unter den teilnehmenden Unternehmen auch zwei Premiumpartner mit von der Partie.  Die EDUR-Pumpenfabrik Eduard Redlien GmbH & Co. KG aus Kiel und die Kristronics GmbH aus Flensburg.

 

Doch was ist eigentlich Kern der Digital Challenge? Studenten Projekte gibt es zu genüge. Auch jene, die in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen ablaufen. Die Digital Challenge jedoch ist anders!

Sind die aktuellen Geschäftsmodelle noch zeitgemäß? Sind die aktuellen USPs wirklich so unique und bieten wir den Kunden wirklich das, was diese brauchen? Fragen, denen die 10 Studenten Teams ab sofort auf den Grund gehen werden. Denn die Challenge lautet: Findet die Schwachstellen und zeigt wie es besser gehen könnte. Kurzum: „Das Ziel für die Studententeams ist es, ein digitales Geschäftsmodell zu finden, das die Zuliefererkette des Unternehmens zerstört;  ein digital aufgerüstetes Produkt zu erfinden, dass den Markt des Unternehmens gefährdet oder  einen Marktzugang zu finden, der gegen das bestehende Kunden-Lieferanten-Verhältnis interveniert oder es ersetzt.“(Quelle: https://www.my-digital-challenge.com/ueber-die-challenge/ )

 

Um einen bestmöglichen Einblick zu erhalten, werden die Studententeams in diesen Tagen tief in die jeweiligen Welten der Unternehmen eintauchen. Sie erhalten Zugang zu den Unternehmen, als wären sie selbst Mitarbeiter. Sie bekommen interne Ansprechpartner zur Seite gestellt, die alle Fragen beantworten werden oder aber dafür Sorge tragen, die Studierenden mit den zuständigen Kollegen dazu vernetzen. Die gesamte Digital Challenge steht den Studierenden ein Workplace direkt in den Unternehmen selbst zur Verfügung, um so dicht wie möglich an den Strukturen, Prozessen und Mitarbeitern dran zu sein. „Alle Teams haben sieben Tage einschließlich der Einführung, um ihr Geschäftsmodell, ihr digitalisiertes Produkt oder den digitalen Prozess zu erarbeiten. Sie treffen sich täglich mit mindestens einem Vertreter des Beirates, um ihre Idee herausfordern zu lassen. Diese Beiratstreffen sind verpflichtend und es ist die Anwesenheit mindestens eines Teammitgliedes erforderlich.“ (Quelle: https://www.my-digital-challenge.com/ueber-die-challenge/)

 

Der Beirat / Das Board der Digital Challenge besteht aus Vertretern der Unternehmen selbst, der dicide GmbH, dem Zentrum für Entrepreneurship der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel, der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel, der Fachhochschule Kiel und Hochschule Flensburg. Das Board agiert nicht nur als Sparring Partner für die täglichen Meetings sondern ist auch gleichzeitig die Jury der Challenge.

Am Ende der Digital Challenge wird ein Pitch entscheiden, wer als Gewinner aus der Challenge geht. Im Pitch stellen die Teams Ihre Ergebnisse vor und müssen das Board überzeugen. Ausschlaggebend für die Bewertung wird sowohl die Umsetzbarkeit sein, als auch die Intensität des aufgedeckten Gefährdungspotenzials.

 

Klingt spannend? Das finden wir auch und freuen uns sehr, dass wir Teil der Auftaktveranstaltung sein durften.

Sie interessieren sich für die Digital Challenge und möchten selbst als Unternehmen teilnehmen? Dann wenden Sie sich direkt an die dicide GmbH.

 

Dicide GmbH

info@dicide.de
www.dicide.de
Tel.: 0431 – 20 08 42 50