Duales Studium: Interview mit Nico Radant

Schleswig-Holstein bietet vielfältige Karriere- und Ausbildungschancen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das duale Studium, welches sich aufgrund der Verbindung von Theorie und Praxis immer größerer Beliebtheit erfreut.

Nico Radant hat sich genau für diesen dualen Karriereweg entschieden. Seit 2015 arbeitet der 24-jährige als dualer Student des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurswesen  bei unserem Premiumpartnerunternehmen der Weihe GmbH.

Wie es dazu kam und was ihn dabei besonders begeistert, hat er uns in einem kurzen Interview erzählt:

Weitere Informationen zur Weihe GmbH finden Sie hier:

www.weihe-gmbh.de 

Premiumpartnerportrait

Warum haben Sie sich für ein duales Studium entschieden?

Das duale Studium ist für mich nach wie vor der beste Weg ein Studium zu absolvieren. Die Möglichkeiten das an der Berufsakademie erlernte theoretische Wissen direkt im Unternehmen anwenden zu können bietet meiner Meinung nach viele Vorteile. Zum einen erhält man auf diese Weise die Gelegenheit direkt in die praktische Arbeit einzusteigen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Des Weiteren bewerte ich die Abwechslung zwischen dem eigentlichen Arbeitsleben und den Theoriephasen als sehr angenehm. Auch die Ansprüche und Anforderungen die nicht nur seitens der Uni abverlangt werden sondern zusätzlich auch von dem Unternehmen an mich als Studenten herangetragen werden, sind für mich ein weiterer Ansporn gute Leistungen zu erbringen.

Wie ist so ein duales Studium aufgebaut?

Die Arbeitszeit im Unternehmen wird durch 6 Blöcke à 10 Wochen unterbrochen. In diesen sechs Semestern wird die Theorie an der Berufsakademie vermittelt. Nach den Prüfungen am Ende eines jeden Semesters kehren die Studenten zurück in das Unternehmen. Während der Praxisphasen sind zudem teilweise noch weitere Projektarbeiten als Prüfungsleistungen für die Uni zu erstellen. Die Themenwahl erfolgt zusammen mit dem Unternehmen wobei die Schwerpunkte hierfür sowohl auf technische als auch auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen zu legen sind. Sofern dies zu Beginn des Arbeitsverhältnisses bereits vorgesehen ist, kann zum Ende des Studiums auch eine zusätzliche Abschlussprüfung für eine Berufsausbildung, bspw. Industriekaufmann, abgelegt werden.

Wie lange dauert Ihre Ausbildung?

Wie bei vielen anderen Studiengängen beträgt auch hier die Regelstudienzeit 3 Jahre bzw. 6 Semester.

Wie ist das Verhältnis zwischen „Theorie“ und Praxis?

Obwohl das Studium sehr praxisnah aufgebaut ist, lässt es sich auch im dualen System nicht verhindern, dass es zu Abweichungen zwischen der reinen Theorie und der angewandten Praxis kommt. Dennoch ist die Schnittmenge enorm groß.

Wie sind Sie auf die Weihe GmbH aufmerksam geworden?

Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zum Schiffsmechaniker abgeschlossen und bin in diesem Rahmen auf Containerschiffen zur See gefahren. Die Erfahrungen mit fremden Kulturen und Ländern, die Herausforderung weltweit mit immer neuen Charakteren zu arbeiten und die Faszination für Technik haben mich schlussendlich auch zu der Weihe GmbH gebracht.

Ich habe in diesem Unternehmen täglich mit diversen Kunden aus aller Welt zu tun. Durch das Produktportfolio der Firma bleibt mir die Verbindung zur maritimen Technik erhalten und ich kann in weitere spannende Brachen wie Power Generation oder Bahnanwendungen eintauchen. Durch Reisen zu Messen oder Kundenbesuchen weltweit bleibt auch diese Abwechslung noch erhalten und ich fühle mich nicht zu sehr „an den Schreibtisch gebunden“.

Und genau das macht das Unternehmen auch aus. Es ist kein riesiger Konzern aber dennoch weit über die Bundesgrenzen hinaus aktiv, fordert viel Flexibilität und bietet noch mehr Abwechslung.

Warum haben Sie sich für eine Karriere/Ausbildung bei einem Mittelständler entschieden?

Die Entscheidung für ein mittelständisches Unternehmen habe ich ganz bewusst getroffen. Zuvor habe ich bei einem Unternehmen mit ca. 3500 Mitarbeitern gelernt. Auch Unternehmen dieser Größe haben ihre Vorzüge. Für das Studium würde ich jedoch auch weiterhin ein mittelständisches Unternehmen wählen. Die Vorteile liegen darin, dass man von Beginn an aktiv bei wichtigen Projekten mitarbeiten und entsprechende Verantwortung übernehmen kann. Jeder Mitarbeiter ist nicht nur einer von vielen, sondern wichtig für den Gesamterfolg. Dies schult den Blick für das große Ganze und viele Zusammenhänge. Die Arbeit ist vielfältiger, weil der eigene Einflussbereich nicht an der eigenen Schreibtischkante aufhört, sondern man auch darüber hinaus denken und

Würden Sie ein duales Studium weiter empfehlen?

Das duale Studium unterscheidet sich von „reinen“ Studienangeboten. Es gibt keine ausgedehnten Semesterferien sondern den regulären Urlaubsanspruch, die Semesterwochenstunden liegen deutlich über denen von anderen Studenten, die Möglichkeit sein Studium in die Länge zu ziehen und über die Regelstudienzeit hinaus ein Studentenleben zu genießen besteht nicht und wahrscheinlich ist der Leistungsdruck ein wenig größer.

Ich würde das duale Studium dennoch weiterempfehlen. Für Interessierte, die sich in einem Regelstudium langweilen, ihr Wissen direkt anwenden und möglichst früh Erfahrungen sammeln sowie Verantwortung übernehmen wollen, ist diese Form des Studiums sicherlich die richtige Wahl. Auch der Vorteil eines bezahlten Studiums ist attraktiv. Somit ist eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit gegeben.

Im Allgemeinen überwiegen für mich die Vorteile, die das duale Studium mit sich bringt.

Gibt es schon Pläne wie es nach Ihrem dualen Studium für Sie weiter geht?

Nach dem Bachelorabschluss würde ich sehr gerne noch einen Master’s Degree erlangen. Natürlich dual bzw. berufsbegleitend!

Herzlichen Dank an Nico Radant für dieses Interview. Wir wünschen weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Geschäftsführer Axel Weihe, Fabian Gebauer, Hendrik Hipp und Nico Radant.