Wie gründet man ein Tochterunternehmen in China?

Geschäftlich aktiv zu werden kann in China in verschiedenen Formen erfolgen. Eine häufig genutzte Möglichkeit ist die Gründung eines Tochterunternehmens. Ein eigenes Tochterunternehmen in China bedeutet Unabhängigkeit bei Entscheidungen und die Übertragung Ihrer Unternehmensphilosophie in das asiatische Land. Ihr Umgang mit Know-How in Bezug auf Technologie und Management liegt alleine in Ihrer Hand.  

Doch in China gibt es einige Besonderheiten bei der Firmengründung zu beachten. Neben dem finanziellen Aufwand braucht es vor allem gute Kenntnisse des chinesischen Marktes. Für besondere Industriebereiche gelten spezielle Regeln, auch der Arbeitsmarkt funktioniert anders als gewohnt.

default

Gründung in China ist kein Hexenwerk – wenn man weiß, wie es geht

Für den Gründungsprozess sollte man im Vorfeld einige grundlegende Dinge klären. Die Mitarbeiter der WTSH in Kiel und Hangzhou beraten Unternehmerinnen und Unternehmer unterschiedlichster Branchen bei ihren individuellen Fragestellungen. Dies ist möglich, da die Kolleginnen und Kollegen über langjährige Fachkenntnisse in den verschiedenen Branchen verfügen. So können sie zu den unterschiedlichen Themen wie avisierte Ziele, branchenspezifische Anforderungen oder auch die Höhe des benötigten Stammkapitals beraten. Für eine Gründung sollten Unternehmen ca. ein halbes Jahr für die Formalitäten va. bedingt durch den notariellen Aufwand einkalkulieren. „Ein Tochterunternehmen in China zu gründen ist ganz einfach, wenn man weiß, welche Dokumente benötigt werden, zu welchem Zeitpunkt und bei welchen Behörden sie vorzulegen sind.“ Betont Christian Decker, WTSH-Außenwirtschaftsexperte für China. „Die WTSH kann hier unterstützen, z.B. mit Vorlagen für die Dokumente oder auch den benötigten Übersetzungen.“

Durch das lokale WTSH-Büro in China, das Schleswig-Holstein Business Center Hangzhou, sind Unternehmern in der Gründungsphase näher dran. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort können zur Ortszeit und mit ihren sprachlichen und kulturellen Fachkenntnissen viele Aufgaben übernehmen.  Wang Zhen, Mitarbeiter im Schleswig-Holstein Business Center, dem WTSH-Büro in Hangzhou führt weiter aus: „Unternehmen müssen nicht für jede Unterschrift extra nach China reisen. Mit ausgestellten Vollmachten können die Behördengänge von Mitarbeitern aus unserem Büro erledigt werden. So wird der Prozess der Firmengründung kostengünstig und effizient.“

Erfolgreiche Unternehmensgründung in der Praxis

Dirk Jessen, Geschäftsführer TRIXIE Heimtierbedarf GmbH & Co. KG

Die WTSH konnte bereits weit mehr als 2.000 Unternehmen aus dem echten Norden auf ihrem Weg in die Internationalisierung begleiten. Eines davon ist die davon ist das Unternehmen TRIXIE Heimtierbedarf GmbH & Co. KG. Der europäische Marktführer für Heimtierzubehör beliefert mehr als 8.500 Fachhandelskunden regelmäßig mit rund 6.500 Artikeln für Hunde, Katzen, Vögel, Kleintiere und Reptilien - und das in 88 Länder.

„Um unsere Produktentwicklung hinsichtlich neuer, innovativer Produkte zu stärken, entstand die Idee eines Joint Ventures in China. Nach ersten Gesprächen mit einem unserer langjährigen und zuverlässigen Lieferanten, stand der Partner für die Gründung fest. Während des gesamten Gründungsprozesses begleitete uns die WTSH und das SHBC in Hangzhou. Schritt für Schritt wurden wir durch die notwendigen Verträge und rechtlichen Rahmenbedingungen geführt, sowie die Abstimmung mit dem Zhejiang Promotion Center durch das SHBC übernommen. Dadurch fühlten wir uns im gesamten Gründungsverlauf immer gut beraten und konnten das Joint Venture effizient gründen.“, sagt Dirk Jessen, Geschäftsführer TRIXIE Heimtierbedarf GmbH & Co. KG

Entscheidend für eine Unternehmensgründung in China ist vor allem, sich bei den Besonderheiten auszukennen, denn teilweise gelten unterschiedliche Bestimmungen für Handels-, Dienstleistungs-, Und Produktionsgesellschaften. Auch ist der Ablauf der Gründung von Branche zu Branche unterschiedlich. Allen gemeinsam sind die Voraussetzungen eines Mietvertrages, einer Satzung sowie dem vorgeschriebenen Personal für Geschäftsführung und Vorstand sowie einer Machbarkeitsstudie. Diese liegt meistens aber schon der Entscheidung für den Markteintritt in China zugrunde.  Bei all diesen Anforderungen unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WTSH in Schleswig-Holstein und China die Unternehmen aktiv mit Informationen, Personal und Kontakten. Auch die Anmietung von Büroräumen kann schnell und einfach über das SHBC in China erfolgen. Und noch nach der Gründung, wenn es um Buchhaltung, Steuererklärungen und weitere Personalsuche geht, unterstützen die Kolleginnen und Kollegen vor Ort gerne.

Ihre Ansprechpartner

Teamleiter Außenwirtschaft Christian Decker
Christian Decker
Teamleiter Außenwirtschaftsberatung
Telefon: +49 431 66 66 6 - 837
Außenwirtschaftsberater Bernd Schlegel
Bernd Schlegel
Außenwirtschaftsberatung
Telefon: +49 431 66 66 6 - 863

Das könnte Sie auch interessieren

Seit über 35 Jahren besteht die enge Partnerschaft zwischen Schleswig-Holstein und der Provinz Zhejiang in China. Die Zusammenarbeit findet nicht nur auf politischer Ebene statt, sondern auch ...
Indien ist geografisch, klimatisch, sprachlich, religiös und kulturell so unterschiedlich, dass es kaum mit einem anderen Land vergleichbar ist. In den 28 Bundesstaaten und 9 direkt von der ...
Wie ein kleines Unternehmen aus Reinbek den indischen Sound-Markt revolutionieren will  Die Geschäftsentwicklung war eigentlich ein Zufall: als Musikproduzent und ehemaliger Radiomoderator saß ...
New Retail in China – neue Potenziale erschließen Wer sich Gedanken um die Zukunft des Handels macht, kommt um New Retail sicherlich nicht herum. Dabei geht es nicht mehr um die Bedeutung von ...
Der Spezialist für Röntgen-Bildverarbeitung und Automatisierung mit eigenem Service in Indien VisiConsult ist ein global agierender Weltmarktführer und gilt als innovativer Spezialist für ...

Unser Service

Außenwirtschaft
Sie haben Fragen zu internationalen (Abatz-) Märkten? Unser Team der Außenwirtschaftsberatung hilft Ihnen gerne weiter.
Förderung Internationalisierung
Die Erschließung neuer Märkte im Ausland soll zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in Schleswig-Holstein beitragen und die Wettbewerbsfähigkeit der KMU stärken. Es gibt Förderprogramme, die Unternehmen aus dem echten Norden bei ihren Auslandsaktivitäten unterstützen.
Messen
Sie haben Interesse an der Teilnahme an internationalen Fachmessen und brauchen Unterstützung? Wir helfen Ihnen gerne.
Nach oben scrollen