UV-Trocknung steigert Energieeffizienz

Die Pano Verschluss GmbH auf dem Weg zur Klimaneutralität

450 t/a

CO2-Einsparung

-20 %

Stromverbrauch

Zusammenfassung des Projektes

Das Projekt umfasst die Umstellung von einer konventionellen 2-Farben-Metalldruckmaschine mit thermischer Trocknung auf eine moderne, energieeffiziente 4-Farben-Blechdruckmaschine mit UV-Trocknung. Diese Innovation reduziert Energieverbrauch und Umweltauswirkungen, da UV-Trocknung weniger energieintensiv ist.

Ausgangssituation

Als einziger Verschlussanbieter mit ausschließlich deutscher Produktion steht das Unternehmen vor Standortnachteilen wie hohen Lohn- und Energiekosten. Die bisherige Nutzung einer konventionellen 2-Farben-Metalldruckmaschine mit thermischer Trocknung für das Bedrucken von Blechtafeln erschwert die Wettbewerbssituation. Die steigende Nachfrage nach PVC-freien Verschlüssen und der zunehmende Wettbewerbsdruck erforderten eine innovative Lösung.

Herausforderungen

Zusätzlich zur Anschaffung der Maschine waren umfangreiche Installationsarbeiten erforderlich. Diese umfassten Elektroinstallationen, Einhausung, Druckluftbereitstellung, Klimatisierung und die Vorbereitung eines Spezial-Bodenfundaments für eine schwingungsfreie Platzierung der schweren Druckmaschine. Die Einführung der neuen Maschine erforderte die Schulung qualifizierter Mitarbeiter vor der Inbetriebnahme.

Kostenvorteil

Das Projekt wurde von der WTSH als förderfähig anerkannt und wurde zu 40 % oder in Höhe von 960.000,00 € durch einen Zuschuss des Landes aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) anteilig gefördert.

Lösungsansatz

Die neue 4-Farben-Blechdruckmaschine verzichtet auf die thermische Trocknung der vorangegangenen 2-Farben-Metalldruckmaschine und sorgt somit für die Reduzierung des Energieverbrauchs. Die Trocknung durch UV-Strahlung ist umweltfreundlicher und energieeffizienter.

Umsetzung

Der Projektverlauf begann mit der Sicherung der Förderung bzw. Finanzierung, gefolgt vom Abschluss des Kaufvertrags. Anschließend wurden die baulichen Maßnahmen durchgeführt und die Installation der Druckmaschine vorbereitet, die nach ihrer Fertigstellung eingehaust wurde.

Ergebnis

Das Förderprojekt führte zu erheblichen Energieeinsparungen von 2.100 MWh Gas und einer Reduzierung des Stromverbrauchs um etwa 20 %. Die resultierende jährliche CO2-Einsparung beträgt 450 Tonnen. Zudem werden durch das Projekt bis 2027 drei neue Arbeitsplätze geschaffen, während die langfristige Sicherung der bestehenden 126 Arbeitsplätze gewährleistet ist. 

Das Unternehmen

Die Pano Verschluss GmbH wurde 1920 gegründet und begann 1935 mit der Fertigung von Haushaltskonservierungsverschlüssen. Das Unternehmen ist im Markt für Metallverpackungen tätig und liefert seine Produkte fast ausschließlich an Kunden der Lebensmittelindustrie. Derzeit produziert die Pano Verschluss GmbH Metallverschlüsse für Glaskonserven im InnoQuarter Itzehoe und hat 130 Beschäftigte. Die Wertschöpfungskette umfasst das Lackieren und Bedrucken von Blechtafeln, die Herstellung von PVC-freien Nockendrehverschlüssen aus den Metalltafeln bis zur Lagerung und Versendung der Verschlüsse. Aufgrund des Trends zu nachhaltigeren Verpackungen steigt die Nachfrage nach Glasverpackungen mit Metallverschlüssen stetig an. Das Unternehmen unterstützt umweltfreundliche Verpackungen bereits durch den von PANO entwickelten PVC-freien BLUEseal Verschluss, der in Deutschland einen großen Anteil der in Deutschland verwendeten Metallschraubverschlüsse erreicht hat. 

Sie haben noch Fragen?

Saager
Timo Saager
Projektmanager Klimaneutrales Wirtschaften
Telefon: +49 431 66 66 6 - 561

Veröffentlicht Mai/2024

Erfolgsbeispiele Klimaneutrales Wirtschaften

Ziel des langfristig und ganzheitlich angelegten Transformationsprozesses, den das Hotel Birke schon 2012 angestoßen hat, war, die Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz des Hotelbetriebs ...
Die Wulff Med Tec GmbH setzt auf einen ganzheitlichen Ansatz, um die Energieautarkie des Unternehmens zu maximieren. Durch die vollständige Elektrifizierung des Unternehmens, Sektorenkopplung und ...
Mit Hilfe einer Großwärmepumpe nutzt Worlée-Chemie die Abwärme aus Kühlwasser zur Beheizung von Büros, Laboren und Lagerhallen. Durch die intelligente Nutzung der bisher ungenutzten ...
Unter dem Namen „Fabrik 4.0“ stellt der Westhof die neue Bio-Frosterei mit einem modernen Hochtemperatur-Stahlspeicher vor. Dieser versorgt die neue Produktionsstätte zu jeder Zeit mit genügend ...
Für die Werbe- und Marketingagentur New Communication aus Kiel ist die Mobilität der Mitarbeitenden einer der größten CO2-Treiber. Um die mobilitätsbedingten Emissionen zu reduzieren, ...
Der Kieler Maschinenhersteller Walterwerk arbeitet stetig daran, Anlagen und Prozesse nachhaltiger zu gestalten. Als die Erweiterung der Montagehalle in die Planung ging, wurde entschieden, eine ...
Die LOGO tape Gruppe modernisierte mit Unterstützung eines Energieberaters ihre älteste und größte Lagerhalle am Produktionsstandort in Harrislee gemäß den Standards eines ...
Nach oben scrollen