Steigerung der Energieautarkie durch eigene Windenergieanlage und Dach-PV

Die Wulff Med Tec GmbH auf dem Weg zur Klimaneutralität

350 t/a

CO2-Einsparung

52 %

Energieautarkie mit EE

Logo Wulff Med Tec GmbH

Zusammenfassung des Projektes

Die Wulff Med Tec GmbH setzt auf einen ganzheitlichen Ansatz, um die Energieautarkie des Unternehmens zu maximieren. Durch die vollständige Elektrifizierung des Unternehmens, Sektorenkopplung und die Eigenerzeugung von Ökostrom konnte der Matratzenhersteller einen Autarkiegrad von 52 % erreichen. 

Ausgangssituation

Die Wulff Med Tec GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Dithmarschen, das sich auf die Herstellung von Komfort- und Klinikmatratzen spezialisiert hat.  
Anfang der 2000er Jahre war Wulff Med Tec ein kleines Unternehmen in Dithmarschen, das gerade eine eigene Produktionsstätte für Schaumstoffmatratzen aufgebaut hatte. Für Firmengründer Hinrich Wulff steht fest, dass langfristiger unternehmerischer Erfolg nur möglich ist, wenn ökonomisches Handeln im Einklang mit den ökologischen Erfordernissen der Zeit steht.  

Herausforderungen

Ziel von Wulff Med Tec ist es, möglichst 100 % energieautark zu werden. Dieses Ziel ist fest in der Unternehmenskultur verankert. Die Herausforderung für das Unternehmen besteht darin, die verschiedenen Aspekte des unternehmerischen Daseins wie Produktion, Gebäudeheizung und Mobilität auf dieses Ziel auszurichten und gleichzeitig wirtschaftlich zu agieren und zu wachsen.  

Kostenvorteil

Die Nutzung von Wind- und Solarenergie ist für Wulff Med Tec wirtschaftlich. Durch einen Großteil der selbst erzeugte Energie müssen deutlich weniger Netzentgelte und Gebühren an den Energieversorger gezahlt werden. Energieüberschüsse werden für die Ladung des Fuhrparks verwendet und machen die Nutzung von Elektroautos günstiger als die Nutzung von Verbrennern. Alle weiteren Überschüsse werden ins Netz eingespeist. Darüber hinaus ist das Unternehmen weniger anfällig für Schwankungen des Energiepreises. 

Lösungsansatz

Wulff Med Tec strebt eine umfassende Steigerung der betrieblichen Energieautarkie an. Das Unternehmen setzt dazu gezielt Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, Elektrifizierung und Eigenerzeugung von erneuerbarer Energie ein. Durch erfolgreiche Energieeffizienzmaßnahmen wie LED-Beleuchtung, Wärmerückgewinnung in den Lüftungsanlagen und den Bau von Gebäuden nach dem KfW-40-Standard konnte der Energieverbrauch im Unternehmen erfolgreich gesenkt werden. Darüber hinaus hat Wulff Med Tec alle Prozesse im Unternehmen elektrifiziert, um so eine Eigenversorgung mit Strom zu ermöglichen. Das bestehende Blockheizkraftwerk wurde durch Wärmepumpen ersetzt und die firmeneigene Fahrzeugflotte größtenteils auf E-Autos umgestellt. Zur Stromerzeugung nutzt Wulff Med Tec eine PV-Dachanlage mit einer Gesamtleistung von 440 kWp, die auf den Produktionshallen montiert ist. Der Matratzenhersteller betreibt eine eigene 30 KW Windenergieanlage in der Nähe des Betriebsgeländes mit direktem Anschluss an das firmeneigene Stromnetz. Zudem verfügt das Unternehmen über einen 264 kWh Batteriespeicher. Dank eines Energiemanagementsystems kann das Unternehmen seine Energieflüsse optimal managen. 

Umsetzung

Im Zuge der Erweiterung des Unternehmens wurde das Ziel der Energieautarkie Schritt für Schritt umgesetzt. Wulff Med Tec hat in den letzten Jahren konsequent Maßnahmen zur Energieeffizienz umgesetzt und die Erzeugungskapazität für grünen Strom kontinuierlich gesteigert.  
Bereits 2007 wurde die erste PV-Anlage installiert, eine Fußbodenheizung und eine energieeffiziente Belüftungs- und Klimaanlage mit Wärmerückgewinnung installiert. Die PV-Kapazität wurde in 2009, 2011 und 2016 mit immer größeren Anlagen bis auf 440 kWp erweitert. Im Jahr 2020 wurde eine Windenergieanlage gebaut, die die PV-Anlage sinnvoll ergänzt. Seit 2012 wurde die Flotte der E-Autos regelmäßig erweitert und umfasst mittlerweile über 20 Fahrzeuge. Der im Bau befindliche Neubau erfüllt den KfW 40 Standard und ist energetisch optimiert. Das gesamte Dach ist mit einer PV-Anlage ausgestattet. Seit dem Ausbau des Blockheizkraftwerks und dem Umstieg auf Wärmepumpe im Jahr 2013 nutzt das Unternehmen ausschließlich Strom als Energieträger. So ist eine vollständige Eigenversorgung mit Erneuerbarer Energie durch die Windenergie und PV-Anlage möglich. 

Hemmnisse

Die im Außendienst tätigen Personen von der Nutzung von Elektroautos zu überzeugen, war eine große Herausforderung. Oft gab es eine starke Ablehnung gegenüber Elektroautos. Die Nutzung von Elektroautos bedeutet oft, dass die Betroffenen ihre Terminplanung und eventuell auch ihr Fahrverhalten anpassen müssen. Durch die Wahl eines geeigneten Modells mit ausreichender Reichweite und die Überzeugung des Geschäftsführers, der ein leidenschaftlicher Verfechter der E-Mobilität ist, wurden diese Widerstände erfolgreich überwunden. 
Wulff Med Tec strebte den Bau einer leistungsfähigen Windenergieanlage mit einer Kapazität von 250 kWh und einer maximalen Blattspitzenhöhe von 50 Metern an. Allerdings stand das Unternehmen bei der Planung dieser Anlage vor rechtlichen Herausforderungen, da sich der Standort der Anlage im Innenbereich befindet, während für solche Projekte im Außenbereich privilegierte Standorte vorgeschrieben sind. Trotz ausreichender Entfernung zur nächsten Wohnbebauung wurde die Errichtung der größeren Anlage untersagt. Es wurde prognostiziert, dass diese Anlage einen Autarkiegrad von über 90 % ermöglicht hätte. Als Alternative wurde schließlich eine kleinere Anlage gebaut, was jedoch zu einem niedrigeren Autarkiegrad führte. Diese Erfahrung verdeutlicht die komplexe Natur des Genehmigungsprozesses und die Herausforderungen bei der Implementierung nachhaltiger Energielösungen in städtischen Umgebungen. 

Ergebnis

Im Jahr 2023 betrug der Energieautarkiegrad von Wulff Med Tec 52 %. Dieser Grad beschreibt das Verhältnis zwischen dem selbst erzeugten Strom und dem Gesamtstromverbrauch des Unternehmens und ist so ein Maß für die Fähigkeit eines Unternehmens zur Deckung seines Strombedarfs durch eigene Stromerzeugungsquellen. Dank dieser Maßnahme spart das Unternehmen 350t C02 pro Jahr ein. Im Jahr 2025, wenn die PV-Kapazität erfolgreich erweitert wurde, wird ein Autarkiegrad von über 70% erwartet. 

Das Unternehmen

1981 macht sich Hinrich Wulff selbstständig. Mit guten Ideen und viel Unternehmergeist wird aus einem kleinen Garagenbetrieb in wenigen Jahren ein erfolgreicher Hersteller von Matratzen, Kissen und Positionierungshilfen. 
Heute gilt Wulff Med Tec als Marktführer in Deutschland im Bereich viskoelastischer Klinikmatratzen. Durch eine strategische Partnerschaft mit einem global agierenden Anbieter im medizinischen Bettengeschäft beliefert das Unternehmen Kunden in über 120 Ländern weltweit. Die Produktionsstätte in Fedderingen produziert bereits jährlich mehr als 40.000 hochwertige Matratzen und wird dank einer neuen Produktionshalle ab Ende 2024 noch deutlich höhere Produktionskapazitäten erreichen. 
Das mittelständische Unternehmen ist nach wie vor ein Familienbetrieb, heißt nach wie vor Wulff, entwickelt und produziert sehr erfolgreich Klinik- und Komfortmatratzen – und ist genauso wie sein Gründer 1981 voller Tatendrang und innovativer Ideen. 

Sie haben noch Fragen?

Wulff
Heino Wulff
Wulff Med Tec GmbH
Telefon: 04836 99 641 - 18
Jäger-Roschko
Moritz Jäger-Roschko
Projektmanager Klimaneutrales Wirtschaften
Telefon: +49 431 66 66 6 - 562

Veröffentlicht April/2024

Erfolgsbeispiele Klimaneutrales Wirtschaften

Mit Hilfe einer Großwärmepumpe nutzt Worlée-Chemie die Abwärme aus Kühlwasser zur Beheizung von Büros, Laboren und Lagerhallen. Durch die intelligente Nutzung der bisher ungenutzten ...
Unter dem Namen „Fabrik 4.0“ stellt der Westhof die neue Bio-Frosterei mit einem modernen Hochtemperatur-Stahlspeicher vor. Dieser versorgt die neue Produktionsstätte zu jeder Zeit mit genügend ...
Nach oben scrollen