Technologiescouting – Von der Wissenschaft in die Wirtschaft

Die WTSH betreibt Technologiescouting, um den Transfer innovativer Technologieansätze von den Forschungseinrichtungen in die Wirtschaft zu fördern, sodass das wirtschaftliche Potential der Technologieansätze optimal ausgeschöpft wird.

In dieser Grafik verwendete Icons:

„Thought“, “Looking for files”, “Salutation of a couple of persons”, “Three gears of configuration tools”, “Offices buildings” by Freepik from flaticon.com licensed under Creative Commons BY 3.0

“Science University” by Icons8 from iconarchive.com licensed under http://icons8.com/license/

Wie läuft das Technologiescouting der WTSH ab?
  1. „Scouting“ innovativer Technologieansätze an den Forschungseinrichtungen der Hochschulen
  2. Technologiescout identifiziert passende Partner aus der Wirtschaft
  3. Kontaktherstellung zwischen Wissenschaftlern und Unternehmen
  4. Projekte, Kooperationen oder Kompetenznetzwerke werden initiiert
  5. wirtschaftliche Potentiale der Technologieansätze werden ausgeschöpft
Ihre Ansprechpartner

Nehmen Sie Kontakt zu dem Technologiescout auf!

Unsere Innovationsberater stehen Ihnen als Ansprechpartner bei allen Fragen zum Technologietransfer und zu Innovationen zur Verfügung.

Wir bringen die richtigen Menschen zusammen, um Ideen von der Wissenschaft in die Wirtschaft zu tragen.

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit der Innovationsberatung auf:

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Nachricht*

Die mit * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.

Please leave this field empty.

Weiterer Nutzen des Technologiescoutings:
  • Erstellung einer „Kompetenzlandkarte“ des Landes Schleswig-Holsteins
  • Unterstützung für Unternehmern und Wissenschaftlern bei der Suche nach passenden Partnern
  • frühzeitige Identifikation der Trends von morgen
  • noch bessere Nutzung des vorhandenen Innovationspotentials der Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Stärkung des Technologietransfers der Hochschulen in Kiel, Lübeck, Flensburg und Heide

Das Technologiescouting wird aus dem EFRE Programm gefördert.

Downloads: