Im Restaurant ist Geduld keine Tugend

Das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein geht auswärts essen

Die Idee kam Gründerin Lina Ries im Urlaub in Portugal. Sie hatte keine Reservierung im angesagten Szene-Lokal und trotzdem hat sie es geschafft, dort einen Tisch zu bekommen. Wie? In dem Restaurant gab es ein Wartenummern-System. Nach dem Urlaub hat Lina sich Gedanken gemacht, wie sie das Reservierungssystem im elterlichen Gastronomie-Betrieb optimieren kann. So entstand die Idee zu atodo.

Mehr Informationen zu atodo gibt es hier:

Website: www.atodo.de

“Wir wollen gerade einen Prototyp entwickeln, um atodo mit Pilot-Partnern im Live-Betrieb zu testen. Und natürlich wollen wir richtig gründen, eine GbR eintragen und uns ganz auf atodo und dessen Vertrieb konzentrieren. Mit dem Gründungsstipendium haben wir in den nächsten Monaten die finanzielle Sicherheit dafür.“

Lina Ries, Arne Reuter, Jonas Richter, atodo

Atodo ist eine digitale Warteliste für Restaurantbesucher. Sie hat das Ziel, jedem Gast ohne Reservierung und trotz hoher Auslastung, einen Restaurantbesuch ohne lange Wartezeiten zu ermöglichen. Für Gastronomen erleichtert sie damit außerdem die Tischzuweisung bei hoher Frequentierung. Zudem werden den Gastwirten entgangene Gewinne bei sogenannten No-shows – also nicht wahrgenommenen Reservierungen erspart. Ein Reservierungssystem zum Beispiel per Telefon entfällt.

Die Köpfe hinter atodo

Lina Ries absolvierte eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Dank ihrer langjährigen Mitarbeit im Restaurant der Eltern hat sie umfassende Kenntnisse in der Gastronomie und konzentriert sich bei atodo auf das Key Account Management und die Kundenakquise. Arne Reuter hat nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter ein Duales Studium im Bereich E-Commerce an der FH Wedel erfolgreich absolviert. Dank der praktischen Erfahrungen unter anderem bei der OTTO Group und About You übernimmt er die Bereiche Produktentwicklung, Marketing und strategische Ausrichtung. Jonas Richter studiert Wirtschaftsingenieurwesen an der Universtität Rostock. Neben dem Studium arbeitet Jonas als Programmierer für AR-Anwendungen und Webservices beim Fraunhofer IGP. Mit seinem Wissen ist er für die Softwareentwicklung zuständig.

Neben dem Gründungsstipendium wird das Team auch durch Prof. Dr. Florian Schatz als wissenschaftlicher Mentor, sowie durch Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke als bestriebswirtschaftlichen Mentor und Experte im Bereich Predictive Analytics unterstützt. Prof. Dr. Florian Schatz und Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke sind an der FH Wedel Ansprechpartner für die Gründungsberatung.

Wer steckt hinter dem Gründungsstipendium?

Das Land Schleswig-Holstein hat gemeinsam mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH (MBG) bis Ende 2019 insgesamt eine Million Euro für das Gründungsstipendium bereitgestellt. Die Vergabe der Stipendien erfolgte nach einem Pitch der Teams  vor der Auswahl-Kommission bestehend aus Vertretern des Landes, der IB.SH, der MBG, der Hochschulen sowie Unternehmerinnen und Unternehmern.

Mehr Informationen zum Gründungsstipendium

Friederieke Nienaß

Projektmanagerin
StartUp - Förderung & Finanzierung

Telefon: +49 431 66 66 6-8 49
Telefax: +49 431 66 66 6-7 90

Schwerpunkte
» Gründungsstipendium

Weitere Fragen?

Hier gibt es mehr Informationen zu unseren Services für Gründer und StartUps:

>> StartUp-Beratung