Aus Leidenschaft zur elektronischen Musik

Gründungsstipendium Schleswig-Holstein für mehr Gestaltungsfreiheit auf der Bühne

Die Idee ist besonders für Künstler und Musikproduzenten aus dem Bereich der elektronischen Musik, aber auch für Hobbymusiker interessant. Viele Synthesizer sind modular aufgebaut, so dass man aus einzelnen Modulen mit verschiedenen Funktionen den optimalen Synthesizer zusammenstellen kann. Die einzelnen Module werden mithilfe von Kabeln miteinander verbunden. Das Team von Instruments of Things hat ein Modul entwickelt, das bestehende Modularsysteme mittels Sensordaten um neue Interaktionsmöglichkeiten erweitert.

Mehr Informationen zu Instruments of Things:

Website:   www.instrumentsofthings.com

Facebook: instrumentsofthings

Instagram: instrumentsofthings

Die drei Gründungsstipendiaten von Intruments of things

„Mithilfe des Gründungsstipendiums Schleswig-Holstein haben wir die Ressourcen zur Realisierung unserer ersten Produktidee.“


Henrik Langer, David Knop und Niko Schönig, Instruments of Things

So können beispielsweise bestimmte Klangeigenschaften wie die Tonhöhe durch Lage und Bewegung eines Arms gesteuert werden. Dadurch haben die Musiker bei ihren Live-Auftritten einen größeren künstlerischen Gestaltungs-Freiraum. Während der Konzerte kann die Musik durch Gesten besonders betont und einzigartig gestaltet werden.

Instruments of Things ist schon sehr weit in der Entwicklung und baut aktuell an einem Prototyp. Auch eine Anmeldung des Markennamens ist bereits beantragt.

Die Köpfe hinter Instruments of Things

Henrik Langer ist Master Absolvent im Fach Information Engineering der Fachhochschule Kiel. David Knop ist Masterstudent im Interfacedesign an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Noch ins Team dazu gekommen ist Niko Schönig, der an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ein Bachelor-Studium der Volkswirtschaftslehre absolvierte. Die Liebe zur elektronischen Musik hat sowohl zur Idee verholfen, als auch den WIllen bestärkt, diese Idee zu realisieren. Das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein trägt mit der finanziellen Förderung seinen Teil zu dieser Produktentwicklung bei.

Begleitet werden die Drei neben dem Gründungsstipendium auch von der Fachhochschule Kiel.

Wer steckt hinter dem Gründungsstipendium?

Das Land Schleswig-Holstein hat gemeinsam mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH (MBG) bis Ende 2019 insgesamt eine Million Euro für das Gründungsstipendium bereitgestellt. Die Vergabe der Stipendien erfolgte nach einem Pitch der Teams  vor der Auswahl-Kommission bestehend aus Vertretern des Landes, der IB.SH, der MBG, der Hochschulen sowie Unternehmerinnen und Unternehmern.

Mehr Informationen zum Gründungsstipendium

Mandy Semkow

Projektmanagerin
StartUp – Förderung & Finanzierung

Telefon: +49 431 66 66 6-8 49
Telefax: +49 431 66 66 6-7 90

Schwerpunkte
» Gründungsstipendium
» Baltic Business Angels e.V.
» Ideenwettbewerb

Weitere Fragen?

Hier gibt es mehr Informationen zu unseren Services für Gründer und StartUps:

>> StartUp-Beratung