Bild Golden Gate Bridge in San Fransisco

Das Northern Germany Innovation Office wächst weiter

Unterstützung für norddeutsche Unternehmen durch neue Technologien

Das Northern Germany Innovation Office (NGIO) ist ein gemeinsames Projekt der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen sowie weiterer privater Partner und ist in dieser länderübergreifenden Form einzigartig in Deutschland. Das NGIO verfügt über ein Büro in San Francisco und eine Ansprechpartnerin für die norddeutschen Unternehmen bei der WTSH. Zu den zentralen Aufgaben des NGIO gehört es unter anderem, norddeutsche Unternehmen bei der Kontaktanbahnung zu Unternehmen in San Francisco und im Silicon Valley zu unterstützen und die Akteure aktiv miteinander zu vernetzen. Durch den Technologietransfer werden neue Geschäftschancen und Kontakte in einer der innovativsten Regionen der Welt entwickelt.

Bremer Raumfahrtunternehmen neuer Partner im NGIO

Jetzt wird das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB neuer Partner des NGIO. OHB ist der erste und bisher größte NGIO-Partner aus der Bremer Wirtschaft. Das Raumfahrtunternehmen will sich auf diesem Wege neue Geschäftschancen und -felder erschließen. Die Mitgliedschaft im NGIO folgt der neuen strategischen Ausrichtung des Konzerns auf digitale Dienstleistungen. Erst Anfang des Jahres hatte OHB bekanntgegeben, einen dritten Geschäftsbereichs „OHB Digital“ zu schaffen. Dieser beinhaltet die bodengestützten, digitalen Systeme und Services sowie raumfahrtbasierte Datenanwendungen.

„Insbesondere in Corona Zeiten konnten wir Unternehmen in ganz Norddeutschland dabei unterstützen, den Krisenmodus zu überwinden“, meint NGIO-Direktor Tim Ole Jöhnk. „Wir helfen jetzt noch zielgerichteter, nach relevanten Technologien zu suchen, Prozesse zu optimieren und effizienter zu gestalten und die aus der Not heraus geborenen digitalen Strukturen zu optimieren. Denn: Innovation must go on!“, so Jöhnk weiter.

Erfolge des NGIO:

Unter anderem hat das NGIO das Land Schleswig-Holstein in der Kooperationsplanung mit der weltweit größten offenen Innovationsplattform „Plug and Play“ unterstützt und maßgeblich bei der Platzierung des Kieler Start-ups „Mage“ (ehemals „Snapcardster“) im „Y-Combinator“ mitgewirkt. Plug and Play und Y-Combinator gehören zu den weltweit erfolgreichsten Accelerator-Programmen für Gründende und haben unter anderem Starthilfe für Unternehmen wie Dropbox, PayPal oder Airbnb geleistet.

Kristin Asmussen

Ihre Ansprechpartnerin:

Außenwirtschaftsberaterin Schwerpunkt USA

Name: Kristin Asmussen
Telefon:
0431 – 66 66 6-8 64
Mail: asmussen@wtsh.de

Bild Golden Gate Bridge in San Fransisco

Das Angebot des NGIO:

Interessierte Unternehmen können über das NGIO zum Beispiel Informationsreisen ins Silicon Valley unternehmen, dort auf ihre Firmeninteressen zugeschnittene Einblicke in die Arbeitsweise ansässiger Firmen und Forschungseinrichtungen erhalten und wertvolle Kontakte knüpfen. Darüber hinaus wirbt das NGIO in der San Francisco Region für die beteiligten Bundesländer und berät amerikanische Firmen, die am Standort Norddeutschland interessiert sind.

Northern Germany Innovation Office