Gebäude von CONDIAS aus Itzehoe

Jederzeit verfügbares Desinfektionsmittel: Ozon

Das Thema Desinfektion ist seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie mehr denn je in den Fokus der Öffentlichkeit getreten und hat geradezu über Nacht Einzug in viele private Haushalte gefunden. In den letzten Tagen sind Desinfektionsmittel aller Art zur Mangelware geworden.

In Schleswig-Holstein gibt es einige Unternehmen, die ihren Beitrag in der Krise leisten. Mit innovativen Produkten und Geschäftsideen. So wie Condias mit ihrem Produkt zur Desinfektion.

In vielen Fällen eignet sich Ozon für eine wirkungsvolle und rückstandsfreie Desinfektion. Durch Elektrolyse entsteht Ozon aus Wasser. Die Firma CONDIAS GmbH im schleswig-holsteinischen Itzehoe, Premiumpartner im Partnerprogramm “Schleswig-Holstein. Der echte Norden.” stellt nicht nur Elektrolysezellen her, sondern produziert auch die mit Diamant beschichteten Elektroden, die für die Zellen benötigt werden.

Die kleinste Elektrolysezelle, MIKROZON®, ist ungefähr so groß wie eine Streichholzschachtel. Sie kann beispielsweise in Sprühflaschen, in Wasserspendern oder in Wischrobotern eingesetzt werden.

„Wir ermöglichen mit unserer Technologie ein umweltschonendes Verfahren zur Desinfektion von Wassersystemen und dies ganz ohne Zugabe von chemischen Desinfektionsmitteln“,

erklärt Volker Hollinder, der Geschäftsführer von CONDIAS.

Viren, Bakterien und Pilze sind überall zu finden, auf Oberflächen und in Flüssigkeiten. Sie verbreiten sich auf Obst und Gemüse im Supermarkt oder im Schlauchsystem einer Kaffeemaschine. Oft ist der Einsatz von chemischen Desinfektionsmitteln problematisch, weil schädliche Rückstände verbleiben.

Viele potentielle Infektionsquellen sind den meisten Menschen nicht bewusst. So sammeln sich ohne Desinfektion im Tank und in den Schlauchsystemen von Reinigungsmaschinen Keime, die dann beim Wischen in Supermärkten verbreitet werden. Auch Getränkeautomaten, sowohl für Heiß- als auch für Kaltgetränke, werden befallen. An der häuslichen Kaffeemaschine lässt sich gut beobachten, wie schnell sich ein Biofilm bildet, und Luftbefeuchter oder Zimmerbrunnen können rasch zu Keimschleudern werden.

Für die Desinfektion mit Ozon wird nichts weiter benötigt als Wasser und eine Stromquelle. Die Desinfektion wird so jederzeit und unabhängig von herkömmlichen chemischen Mitteln möglich gemacht.

Name: CONDIAS GmbH

Fraunhofer Strasse 1b, 25524 Itzehoe

Telefon: 048 21 / 80 40 87 – 0

Mail: info@condias.de
Web: www.condias.de