Previous Page  13 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 52 Next Page
Page Background

13

TAKTILESDESIGN

OBERFLÄCHEN

MIT MEHRWERT

der additiven Technologie möglich ist, die Textur direkt in

einem Produktionsschritt mit zu drucken, und das auch bei

innen liegenden Flächen.“ Eine weitere Branche, die Sylvia

Goldbach mit ihrem auf dem deutschen und europäischen

Markt einzigartigen Portfolio anspricht, sind Hersteller

im Bereich Möbel und Interior: Die Rutsch- oder Kratz­

festigkeit eines Bodenbelags, der sinnliche Eindruck beim

Berühren eines Möbelstoffs hängen nicht unwesentlich

von der Struktur ihrer Oberfläche ab.

„Ich habe zehn Jahre angestellt im Bereich Oberflächen-

design gearbeitet, den 3-D-Druck genau beobachtet und

mich 2015 sehr bewusst für die Selbstständigkeit ent­

schieden“,

berichtet die diplomierte Designerin. 2011 zog

sie aus Süddeutschland mit ihrer Familie in den echten

Norden, Anfang 2016 ging sie mit taktilesdesign in Pans-

dorf bei Lübeck an den Start. Hauptarbeitsort ist vorerst

noch das eigene Wohnhaus, weil sich so Beruf und Fami-

lienalltag am besten vereinbaren lassen. Sylvia Goldbachs

Arbeitsraum ist eine Mischung aus Werkstatt und Büro,

neben mehreren großen Computerbildschirmen fallen

eine Werkbank und Schnitzwerkzeuge auf. „Ich habe eine

handwerkliche Ausbildung als Holzbildhauerin und ein

Diplom als Designerin. Zusammen mit meiner Berufserfah-

rung und meiner Leidenschaft für innovative Technologien

kann ich diese Kompetenzen nun wunderbar zusammen-

bringen.“

Der Kreis Ostholstein unterstützte sie mit einem Grün-

dungszuschuss, ehrenamtlich stand ihr ein Berater aus

einem Mentorennetzwerk zur Seite. Inzwischen hat die

Gründerin mehr Aufträge, als sie allein bewältigen kann.

„Ich baue gerade ein Team auf und schaue mich nach

einem Büro in Lübeck um.“ Vor allem in der additiven

Fertigung sieht sie weitere Wachstumsmöglichkeiten:

„Das fängt gerade erst richtig an.“ (sas)

//

taktilesdesign.de

Sylvia Goldbach, Gründerin

von Taktilesdesign

Wie kommt die Struktur von Leder auf die Kunststoff-

Oberfläche im Cockpit eines Autos? Oder ein Muster aus

Furchen und Noppen auf das Profil einer Schuhsohle?

Sylvia Goldbach weiß es.

Die Gründerin von Taktilesdesign gehört zu den wenigen

Spezialisten, die solche Oberflächen zum Beispiel für die

Autoindustrie gestalten und die technischen Daten für

die Applikation liefern. Texturierung wird dieser Vorgang

in der Branchensprache genannt. „Texturen sind auf den

verschiedenartigsten Bauteilen möglich“, erklärt Sylvia

Goldbach. Die 45-Jährige bedient mit ihrem Start-up einen

Nischenmarkt, der dynamisch wächst, seit neben der

gängigen Materialbearbeitung mit Lasertechnik auch addi-

tive Verfahren, besser bekannt als 3-D-Druck, zum Einsatz

kommen.

Nicht nur das äußere Erscheinungsbild, auch funktionale

Eigenschaften können über die Gestaltung der Oberfläche

gezielt beeinflusst werden, etwa die Fließgeschwindigkeit

von Flüssigkeiten oder die Strömungsgeschwindigkeit

von Gas oder Luft.

„Das ist sehr spannend für die Auto-

motive-Industrie, aber auch für Anlagen-, Werkzeug- und

Formenbauer“,

sagt Sylvia Goldbach. „Vor allem, seit es mit

Die perfekte Illusion:

Oberflächendesign aus

dem 3-D-Drucker

JUNGE MACHER

WIRTSCHAFTSLAND 2018