Wirtschaftsland 2019

KOMFORT ZWISCHEN NATUR UND MINIMALISMUS Was vereint maximale Freiheit, Nach- haltigkeit und den Supertrend zum Minimalismus? Die erfolgreiche Idee der beiden Noordsk.studio-Gründer Carl-Felix Lentz und Leif Erik Boysen. Durch die gerade einmal 21 Quadrat- meter ihrer Tiny Houses weht frischer Zeitgeist. Wer den Großstadtstress ohne viel Aufwand hinter sich lassen möch- te, findet in der Entwicklung des StartUps Noordsk.studio genau das richtige Tool. Die sogenannten Tiny Houses bieten auf kleinem Raum volle Ausstattung in einem ge- schmackvoll-harmonischen Ambi- ente und können, da sie auf Trailern gebaut sind, mit geringem Aufwand ihren Standort jederzeit wechseln – von der Stadt in den Wald, an den See oder wo auch immer der indi­ viduelle Rückzugsort sein mag. Das Minihaus funktioniert dabei völlig autark. Es beinhaltet eine Dusche mit einem Wasserkreislauf, in dem das Wasser in Echtzeit gefiltert und recycelt wird. Strom wird durch Solar- und Batterieenergie generiert. Es gibt einen Ofen und eine Infrarot­ heizung. Den ökologischen Anspruch unterstreicht auch die Dämmung aus Seegras. Bis zu drei Personen finden in dem Tiny House von Noordsk.- studio Platz. „Unsere Häuser sollen einen mög- lichst geringen Abdruck in der Natur hinterlassen, vielmehr sollen sie mit ihr einhergehen“, sagt Carl-Felix Lentz. Dabei spielen viele Komponen- ten eine Rolle, wie Leif Erik Boysen erklärt: „Während des Bauprozesses und auch mit der Fertigstellung verschmelzen Handwerk, Architektur, Design und das Thema Wohnen im Allgemeinen miteinander.“ Während der Teilnahme am Kurs „Bau dein Ding“ des Opencampus wurden erste 3-D-Visualisierungen der Tiny Houses entworfen. „Im Zuge dessen war die Resonanz über das Projekt enorm, was uns von der Umsetzung überzeugte“, erzählt Carl-Felix Lentz. Via Opencampus wurden Carl- Felix Lentz und Leif Erik Boysen auch auf das im Auftrag des Landes von der WTSH vergebene Gründungs­ stipendium des Landes Schleswig- Holstein aufmerksam und konnten mit ihrer Idee überzeugen. Nach ebenso erfolgreicher Akquise von Sponsorenfirmen (Velux, Würth, Roggemann) konnte im Juni 2018 der Bau des Prototyps beginnen. „Viele Menschen sind inzwischen an unserer Übernachtungsmöglichkeit in der Natur interessiert und können sich sogar den Erwerb eines eigenen Tiny Houses vorstellen“, berichtet Leif Erik Boysen. Ihr Angebot sehen Carl-Felix Lentz und Leif Erik Boysen trotz Wohn- raumknappheit im Tourismus- und Freizeitsegment und wollen so die Menschen wieder näher an die Natur bringen. Neben Vermietung und Ver- kauf sieht das Gespann Potenzial in einer Kooperation mit Landwirtinnen und Landwirten, die auf ihren Höfen ausreichend Platz für ein Tiny House bieten. Dann wird für alle Tiny-House-Bewoh- nerinnen und -bewohner bereits der erste Blick des Tages über die endlos scheinenden Felder schweifen. (tbu) // noordsk-1.jimdosite.com NOORDSK.STUDIO „Unsere Häuser sollen einen möglichst geringen Abdruck in der Natur hinterlassen.“ Carl-Felix Lentz, naturverbundener Minimalist mit Geschäftssinn Carl-Felix Lentz (li.) und Leif Erik Boysen haben den Trend zum Minimalismus in ihren Tiny Houses umgesetzt 13 WIRTSCHAFTSLAND 2019 JUNGE MACHERINNEN UND MACHER IM ECHTEN NORDEN

RkJQdWJsaXNoZXIy ODIxOQ==