Brasilianische Wirtschaftsvertreter zu Gast bei schleswig-holsteinischen Unternehmen – Gute Zusammenarbeit bekräftigt

KIEL. Eine Delegation des Maritimen Clusters aus dem brasilianischen Bundesland Rio Grande do Sul besuchte vom 7. – 9.11.2011 Norddeutschland. Mehrere Mitglieder des brasilianischen Unternehmerverbandes für Schiffbau und Offshore, der stellvertretende Gouverneur des Bundeslandes Rio Grande do Sul sowie ein hochrangiger Vertreter des internationalen Öl-Konzerns Petrobras zählten zu den Delegationsteilnehmern.

Zu Beginn ihrer Reise durch Norddeutschland stellten die Brasilianer vor über 150 eingeladenen Unternehmern im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung in Hamburg das Maritime Cluster des Bundeslandes Rio Grande do Sul vor. Darüber hinaus standen Exkursionen zu Unternehmen aus der maritimen Wirtschaft in Hamburg und Kiel auf dem Programm. Hier informierten sich die Delegationsteilnehmer über innovative Technologien im maritimen Wirtschaftssektor und knüpften Kontakte zu norddeutschen Kooperationspartnern.

In Kiel wurde die Delegation von der schleswig-holsteinischen Staatssekretärin Dr. Cordelia Andreßen bei der Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG begrüßt. Das Unternehmen entwickelt und produziert umweltfreundliche Diesel- und Gasmotoren im Leistungsbereich von 1.000 kW bis 16.000 kW, die unter den Markenzeichen MaK und Cat weltweit vertrieben und auch in Brasilien als Schiffsantriebe sowie in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt werden. Frau Dr. Andreßen bekräftigte die guten Beziehungen zwischen Norddeutschland und Brasilien: „Die Zusammenarbeit wird in vielen Bereichen, wie zum Beispiel der maritimen Wirtschaft, noch weiter intensiviert werden. Daraus können erhebliche Synergieeffekte sowie Vernetzungsgewinne entstehen, die für alle Beteiligten einen erheblichen Mehrwert bringen.“ Weitere Stationen der Delegationsteilnehmer in Schleswig-Holstein waren die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, die Raytheon Anschütz GmbH sowie die Nobiskrug GmbH in Rendsburg.

Die Delegationsteilnehmer waren sich einig, dass deutsche und brasilianische Experten vom Austausch untereinander nur profitieren können. Sie unterstrichen die Notwendigkeit der Netzwerkarbeit, die immer wieder zu neuen Ansatzpunkten für gemeinsame Projekte und Innovationen führen kann. Brasilien selbst hat im maritimen Bereich viel zu bieten. Die maritime Wirtschaft in Brasilien erlebt einen anhaltenden Aufschwung. Durch den Ausbau der Offshore-Erdölindustrie boomt der Schiffbau und bietet auch in den nächsten Jahren großes Potenzial für Investitionen. Auch für ausländische Zulieferer eröffnen sich jetzt interessante Marktchancen.

Die Delegationsreise wurde unterstützt von der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, dem Maritimen Cluster Norddeutschland, der Handelskammer Hamburg, dem Lateinamerika Verein e.V., der Niedersachsen Global GmbH und dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V..
Verantwortlich für diesen Pressetext: Sybill Brechtel I Maritimes Cluster Norddeutschland I Presse- und Öffentlichkeitsarbeit I c/o WTSH GmbH I Lorentzendamm 24 I 24103 Kiel I Telefon 0431 66 66 6-869 I Telefax 0431 66 66 6-769 I brechtel@wtsh.de I www.maritimes-cluster-nord.de
Birgit Einfeldt | Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr | Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-4421 | Telefax 0431 988-4705 | E-Mail: pressestelle@wimi.landsh.de I