Energieoptimiertes Messsystem für die Weltmeere

Land fördert SubCtech mit rund 130.000 Euro

Kiel 31. 01. 2013 – Die SubCtech GmbH aus Kiel entwickelt ein hochpräzises System zur Messung der Meereswasserqualität, das im Vergleich zu herkömmlichen Systemen extrem wenig Energie verbraucht. Es kann langfristig und autark Messungen vornehmen, ohne auf eine land- oder schiffsgestützte Energieversorgung angewiesen zu sein. Das Land Schleswig-Holstein fördert dieses Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Förderprogramms „Umweltinnovation“ mit 133.000 Euro. Die Messung zahlreicher, wichtiger Parameter im Meerwasser erfolgt mit Hilfe energieaufwändiger Sensoren, beispielsweise der CO2-Partialdruck, mit dem Rückschlüsse auf die Zusammensetzung des Wassers und somit der Wasserqualität gezogen werden können. Daher finden solche Sensoren vor allem in Landnähe oder auf Schiffen Anwendung, wo sie leicht mit Energie versorgt werden können. „Für die Überprüfung und Optimierung der Klimamodelle ist es erforderlich, dass möglichst flächendeckend und autark verlässliche Messdaten erhoben werden. Zurzeit verhindert der hohe Strombedarf vieler Geräte die Messung wichtiger Parameter. Dieses Problem löst das System von SubCtech“, erklärt Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH). Das System soll mehr als sechs Monate ohne externe Energieversorgung selbst solche Parameter erfassen, deren Messung bislang energieintensiv ist. Erreicht wird dieses Ziel, indem die Sensor- und Verfahrenstechnik sowie die Steuerung und Hardware besonders energiesparend ausgelegt wird. Für den autarken Einsatz wird das Messsystem dann entweder auf Bojen oder Unterwasserstationen installiert. Diese werden mit Brennstoffzellen (Bojen) oder wieder aufladbaren Lithium-Ionen-Batterien gespeist. „Die Entwicklung dieser energetisch optimierten Technologie ist extrem anspruchsvoll“, betont Bösche, der sich von dem Potenzial des innovativen Systems überzeugt zeigt. So könnte es auf sogenannten Glidern eingesetzt werden, die bei der Erforschung der Ozeane zunehmend an Bedeutung gewinnen. Diese Glider werden als eine der geeignetsten zukünftigen Messplattformen angesehen, für die weltweit ein Bedarf von mehreren Tausend Stück prognostiziert wird. Allerdings sind sie in der Stromversorgung und damit in der Palette ihrer Messverfahren – noch – sehr beschränkt. Denn mit dem System von SubCtech dürfte schon bald eine geeignete Technologie für den Glider-Einsatz zur Verfügung stehen. Das Unternehmen ist Mitglied im Maritimen Cluster Norddeutschland. Hinweis für die Redaktionen: Sie sind herzlich eingeladen, an der Förderbescheidübergabe am 04. 02. 2013 um 10:00 bei der SubCtech GmbH, Wellseedamm 3, 24145 teilzunehmen. In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 704 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) sowie ergänzenden Landesmitteln in Höhe von rund 122 Mio. Euro. Mehr Informationen im Internet: www.zukunftsprogramm-wirtschaft.schleswig-holstein.de Verantwortlich für den Text: Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, Ute Leinigen, Lorentzendamm 24, 24103 Kiel, leinigen@wtsh.de, Sybill Brechtel Maritimes Cluster Norddeutschland, Lorentzendamm 24, 24103 Kiel, brechtel@wtsh.de Ansprechpartner: Martin Eckhard, Tel.: 0431-66666-842, eckhard@wtsh.de  

Downloads