Internet: Videos automatisch ins rechte Bild rücken

Land fördert Cliplister GmbH mit 200.000 Euro

Wer im Internet auf Einkaufstour geht, kann sich ein - sogar bewegtes – Bild von der angebotenen Ware machen: Produktvideos verschaffen dem potenziellen Online-Käufer einen Eindruck von dem gewünschten Objekt. Die Cliplister GmbH aus Kiel wiederum verschafft den Herstellern dieser Produkte den passenden Auftritt auf den Internetseiten der Online-Anbieter. Nun will das Unternehmen die elektronische Platzierung der Videos automatisieren und auf weitere Medien und Internetdienste erweitern. Das Land Schleswig-Holstein fördert dieses Vorhaben mit 200.000 Euro. „In Zukunft wird Cliplister die Produktvideos nicht nur in die Seiten von Internet-Shops automatisch einbinden, sondern auch in Suchmaschinenergebnisse, Online-Preisvergleiche sowie freie Werbeplätze so genannter Publisher. Das war bislang technisch nur mit hohem Aufwand möglich“, erklärt Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH). Darüber hinaus wird die neue Clip Engine und Media Application diverse Medienformate wie Fotos, Flashanwendungen, 3D- oder sonstige Produktdaten verwalten können. Cliplister hat seit 2007 die größte Produktvideo-Datenbank in Europa aufgebaut. Mit über 50.000 Originalclips verfügt das Unternehmen über eine konkurrenzlose Menge an autorisierten Produktvideos. Als einziger branchenübergreifender Dienstleister in diesem Bereich bietet Cliplister Videos in allen Produktkategorien, die online gehandelt werden. Acht der zehn größten Online-Shops in Deutschland, die zusammen mehr als die Hälfte des gesamten Online-Umsatzes erzielen, nutzen für die Videoeinblendung den bereits bestehenden Cliplister-Dienst. Bei einigen dieser Anbieter ist Cliplister für Hersteller der einzige Weg, um Videos zum Produkt einzublenden. „Da Cliplister als Lieferant von Online-Produktvideos direkt an viele Anbieterseiten angebunden ist, muss gewährleistet sein, dass ein Ausfall des Clipdienstes nahezu ausgeschlossen ist“, so WTSH-Geschäftsführer Bösche. Eine intelligente Hardwarearchitektur, die mehrere Rechenzentren nutzt, gewährleistet deshalb ein technisch sicheres und hoch verfügbares System. Cliplister klärt außerdem vorab mit den Herstellern Lizenzfragen und übernimmt z. B. GEMA-Gebühren, so dass die Nutzer des Systems weder rechtliche Unsicherheiten noch zusätzliche Kosten erwarten. Die Cliplister GmbH will mit dem Vorhaben bis 2016 40 neue Arbeitsplätze schaffen und die bestehenden Stellen langfristig sichern. Das Zukunftsprogramm Wirtschaft wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. In der Förderperiode 2007-2013 bildet das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein das Dach für die Zukunftsprogramme Wirtschaft, Arbeit, ländlicher Raum und Fischerei. Das Zukunftsprogramm Schleswig-Holstein mit seinem Fördervolumen von 1,4 Milliarden Euro steht für mehr Wirtschaft und Beschäftigung, für mehr Innovationen und Lebensqualität in Schleswig-Holstein. Verantwortlich für den Text Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Ute Leinigen Lorentzendamm 24 24103 Kiel leinigen@wtsh.de Ansprechpartner: Rita Wanke Tel.: 0431-66666-846 Fax: 0431-66666-768 r.wanke@wtsh.de

Downloads