Land fördert Zeutec mit knapp 400.000 Euro

Minister Meyer: „ Wir verbessern die Qualitätskontrolle bei Lebensmitteln“

KIEL. Für die Qualität eines Lebensmittels ist nicht allein die Frische ausschlaggebend. Um einzelne Inhaltsstoffe zu ermitteln, waren bisher zeit- und kostenaufwändige Untersuchungen unter Laborbedingungen notwendig. Jetzt entwickelt die Rendsburger Zeutec GmbH ein mobiles Analysesystem zur Qualitätskontrolle von Lebensmitteln direkt beim Erzeuger. Das Land Schleswig-Holstein fördert dieses Entwicklungsvorhaben mit 388.000 Euro. „Ein mobiles, schnelles und leicht zu bedienendes Lebensmittel-Analysesystem mit einer umfassenden Netzwerkanbindung wäre bisher einmalig auf dem Markt – und damit für Landwirte und Erzeuger ebenso attraktiv wie für die Lebensmittel- und Futtermittelindustrie“, sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer heute (13. Januar) bei der Übergabe des Förderbescheides. Denn auch Lebensmittel, die in Bezug auf staatlich geprüfte Anforderungen einwandfrei seien, könnten sich qualitativ deutlich unterscheiden. Für Lebensmittelproduzenten sei damit nicht nur eine genaue Endkontrolle ihrer Produkte wichtig, sondern auch beim Eingang von Zutaten und Rohstoffen müssen Zusammensetzungen analysierbar sein und Verschmutzungen ausgeschlossen werden können.Das „Mobile In situ Analyse System - MIAS" kann ortsunabhängig betrieben werden, ist netzwerktauglich und liefert innerhalb weniger Sekunden zuverlässige Ergebnisse. Eingesetzt wird dabei die Nah-Infrarot-Reflexions-Spektroskopie (NIRS): Eine Probe wird mit Licht bestimmter Wellenlängen bestrahlt und die Reflexion wird mit bekannten Datensätzen des jeweiligen Stoffes verglichen . Als einer der führenden Gerätehersteller für die Analyse von Agrarprodukten, Futter- und Lebensmitteln versorgt Zeutec bereits namhafte Kunden aus aller Welt mit stationären Spezialgeräten, die erfolgreich mit dieser Technologie arbeiten. Dabei liefert das Unternehmen bis zu 1.000 Kalibrierungskurven, anhand derer die Software die realen Messergebnisse errechnet. Die mobil handhabbare Variante soll über eine intuitive, hygienetaugliche Touchscreen-Bedienoberfläche verfügen, dank eines kleinen, robusten Gehäuses einfach im Auto oder Traktor transportiert werden und über Akkus oder das Bordnetz mit 12 V ortsunabhängig betrieben werden können. Darüber hinaus gewährleistet eine Netzwerkanbindung nicht nur den Datenabgleich und vereinfacht Software-Aktualisierungen, sondern erleichtert auch die zentrale Verwaltung und den schnellen Zugriff auf die weltweiten Messdaten. Zeutec plant, bis 2020 mit dieser Innovation 17 neue Arbeitsplätze zu schaffen. In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 662,3 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, da-von rund 374 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Millionen Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) sowie ergänzende Landesmittel in Höhe von rund 80,3 Millionen Euro. Mehr Informationen im Internet: www.zukunftsprogramm-wirtschaft.schleswig-holstein.de

Downloads