Minister Meyer und Staatssekretär Thomas Losse-Müller reisen mit 43 Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft für eine Woche nach China

KIEL/HANGZHOU. Eine Delegation mit 43 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik reist Montag früh unter Leitung von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Staatskanzlei-Chef Thomas Losse-Müller nach China. Während des sechstägigen Besuchs, an dem auch Umwelt-Staatssekretärin Dr. Silke Schneider und Bildungs-Staatssekretär Dirk Loßack teilnehmen, stehen bis zum 25. April zahlreiche Besuche in der chinesischen Partnerregion Zhejiang und in Shanghai auf dem Programm.

Kaum eine Partnerschaft ist dermaßen durch wirtschaftliche Impulse und Kontinuität geprägt, wie unsere mittlerweile seit 30 Jahren bestehende Partnerschaft mit China – und hier insbesondere mit der Partner-Provinz Zhejiang“, sagte Meyer heute (17. April) in Kiel. Nach Dänemark sei die Volksrepublik der zweitstärkste Handelspartner Schleswig-Holsteins mit einem jährlichen Handelsvolumen von knapp 3,4 Milliarden Euro im- und exportierter Waren. Trotz der Finanzkrise vor sechs Jahren stieg der Handel mit China in den vergangenen Jahren kontinuierlich an und macht inzwischen über elf Prozent des gesamten Außenhandels aus.

Während des Besuchs findet auch die neunte Sitzung der Schleswig-Holstein/Zhejiang-Förderkommission statt. Die schleswig-holsteinische Kommission unter der Leitung von Staatssekretär Thomas Losse-Müller wird gemeinsam mit hochrangigen Repräsentanten der Provinzregierung die Zusammenarbeit in den Jahren 2015-2017 strukturieren und gemeinsame Projekte verabreden.

Aus-Aufbau von Wirtschaftskontakten

Nach den Worten von Wirtschaftsminister Meyer und dem Chef der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer GmbH (WTSH), Dr. Bernd Bösche, stehen der Aufbau und die Pflege von Kontakten zwischen Unternehmern und Wissenschaftlern beider Länder im Vordergrund der Reise. Die Unternehmensvertreter aus Schleswig-Holstein stammen überwiegend aus dem Bereich der Umwelttechnik, aber auch anderen Branchen wie Medizintechnik oder IT. Darüber hinaus reisen Vertreterinnen und Vertreter der Kieler Christian-Albrechts-Universität, verschiedener Fachhochschulen sowie vom Fraunhofer-Institut und dem Alfred-Wegener-Institut mit. „Es gibt bereits einen regen deutsch-chinesischen Kontakt zwischen unseren Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Auch hier ist es das Ziel, neue Kontakte zu knüpfen und bereits bestehende Kontakte weiter auszubauen. Unsere Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen haben viel zu bieten“, so Staatskanzlei-Chef Losse-Müller. Insbesondere Zhejiang sei seit Jahren in China eine Vorreiter-Region in Sachen Umweltschutz – hier gebe es bereits erfolgreiche Kooperationen.

Die WTSH unterstützt schleswig-holsteinische Unternehmen beim Markteintritt und beim Auf- und Ausbau von Geschäftsaktivitäten. Dazu unterhält sie seit fast 20 Jahren in Hangzhou, der Hauptstadt der Partnerprovinz Zhejiang, ein Firmengemeinschaftsbüro, das sogenannte Schleswig-Holstein Business Center (SHBC).

Unternehmensbesuche

Im Rahmen der Reise besucht Meyer mit seiner Wirtschaftsdelegation unter anderem die Firma RAKO Printing Co Ltd. in Hangzhou, die vor Ort mit Unterstützung der WTSH gegründet wurde. RAKO, mit rund 700 Mitarbeitern in Witzhave, Kreis Stormarn beheimatet, ist einer der größten Hersteller von Haftetiketten und flexiblen Verpackungsmaterialien in Europa, Asien und Südafrika. Am Standort Hangzhou verfügt das Unternehmen über hochmoderne servogetriebene Druckanlagen, mit denen Haftetiketten und Folien in bis zu zwölf Farben gedruckt werden können.

Ebenfalls auf dem Programm steht ein Besuch der Firma Zhejiang Windey, eines der führenden chinesischen Unternehmen in der Herstellung von Windkraftanlagen. In Zusammenarbeit mit der schleswig-holsteinischen Firma Aerodyn Energiesysteme GmbH aus Rendsburg hat Windey Zhejiang eine fünf Megawatt Windkraftanlage für den chinesischen Markt entwickelt. 50 Prozent aller in China aufgestellten Windenergieanlagen sind mit Unterstützung der Firma Aerodyn erstellt worden. Aerodyn ist langjähriges Mitglied im SHBC in Hangzhou.

Kooperationen

Während der Delegationsreise findet auch eine „Zhejiang-Schleswig-Holstein Kooperationsveranstaltung“ statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird unter anderem ein Vertrag zwischen der Firma Condias GmbH aus Itzehoe (Herstellung und Entwicklung von Wasseraufbereitungsverfahren) und dem Umweltinstitut in Zhejiang über die Lieferung einer ersten Demonstrationsanlage zur Aufbereitung von industriellen Abwässern unterzeichnet.

Im Rahmen einer Kooperationsbörse werden schleswig-holsteinische Firmen gezielt mit chinesischen Partnerunternehmen in Kontakt gebracht, um Geschäfts- und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

Schleswig-Holstein Business Center (SHBC) und Zhejiang

Mit dem Schleswig-Holstein Business Center (SHBC) unterhält das nördlichste Bundesland nach wie vor das größte und erfolgreichste Firmengemeinschaftsbüro aller deutschen Bundesländer in China. Die Partnerprovinz Zhejiang, die an Shanghai angrenzt, hat etwa 55 Millionen Einwohner, davon allein über sechs Millionen in der Hauptstadt Hangzhou. Zhejiang gilt als eine der wohlhabendsten und fortschrittlichsten Regionen Chinas.

Die Delegation

  • Reinhard MEYER Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
  • Thomas LOSSE-MÜLLER Chef der Staatskanzlei, Leiter der SH-Förderkommission (Fökom),
  • Dirk LOßACK Staatssekretär, Ministerium für Schule und Bildung (MSB), Mitglied der Fökom
  • Dr. Silke SCHNEIDER Staatssekretärin, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR), Mitglied der Fökom
  • Dr. Bernd BÖSCHE Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung- und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), Mitglied der Fökom
  • Prof. Dr. Anja PISTOR-HATAM Vizepräsidentin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)
  • Prof. Dr. Joachim LITZ Vizepräsident der Fachhochschule Lübeck (FHL)
  • Dr. Martina SCHMODE International Center CAU
  • Claudia FRIEDRICH Gymnasium Glinde
  • Torsten DREWS WTSH, Abteilungsleiter Außenwirtschaft
  • Jörg ORLEMANN IHK zu Kiel
  • Harald ASMUS Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung / Sylt
  • Wolfgang BENECKE Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie - ISIT
  • Matthias SCHULZ-KLEINFELDT Hochschulrat Fachhochschule Lübeck
  • Erik LARSSON Vorsitzender Hochschulrat FH Lübeck
  • Stephan HUSSMANN FH Westküste
  • Raimund MILDNER Technikzentrum Lübeck
Darüber hinaus 26 Unternehmer aus Schleswig-Holstein
Verantwortlich für diesen Pressetext: Harald Haase | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein | Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-4420 | E-Mail: pressestelle@wimi.landsh.de | Ute Leinigen | WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig Holstein GmbH | Lorentzendamm 24, 24103 Kiel | Telefon 0431 66666 820 | Telefax 0431 66 66 6 769 | E-Mail: leinigen@wtsh.de | www.wtsh.de

Downloads