Mit Wärme auf Fehlersuche

Land fördert die AT- Automation Technology GmbH mit über 180.000 Euro

Bad Oldesloe – Drum prüfe wer sich ewig bindet: Verbundwerkstoffe in Flugzeugen oder Automobilen müssen halten, was sie versprechen, sonst kann es gefährlich werden. Da gilt es, einen genauen Blick unter die Oberfläche zu werfen. Die AT- Automation Technology GmbH (AT) aus Bad Oldesloe entwickelt ein Verfahren, mit dem sich Verbundwerkstoffe noch schneller, besser und sicherer auf Fehler prüfen lassen. Das Land Schleswig-Holstein fördert dieses Entwicklungsvorhaben mit 186.056,00 Euro. Prüfsysteme für Verbundwerkstoffe spielen gerade in der Luftfahrt- und der Automobilindustrie eine große Rolle. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen werden sich mit der innovativen Technologie der Firma AT auch große Flächen berührungslos ohne Scannen untersuchen lassen. Damit unterscheidet sich das auf Wärmestrahlung basierende Bildgebungsverfahren erheblich von den gebräuchlichen Ultraschall- und Röntgenverfahren. Das von AT geplante „mobile thermografische Prüfsystem“ regt in dem zu untersuchenden Verbundwerkstoff auf einer Fläche von 300 mal 200 Millimeter eine Wärmestrahlung an, die das Material durchdringt und sich in Form eines Wärmeleitbildes darstellen lässt. Das Verfahren erlaubt es, in kurzer Zeit große Flächen zu „durchschauen“ und Fehler im Material selbst nahe der Oberfläche (ein Problem für andere Verfahren) nachzuweisen. "Das neue Prüfsystem ist nicht nur technologisch gesehen ein großer Fortschritt, sondern bedeutet auch für die Firma AT den Einstieg in eine völlig neue Produktlinie und erschließt dem Unternehmen neue Absatzmöglichkeiten in aussichtsreichen Wachstumsmärkten“, so Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) bei der Übergabe. Bislang liefert der Oldesloer Maschinenbauer vor allem kundenspezifische Laborsysteme. Mit dem mobilen thermografischen Prüfsystem für Verbundwerkstoffe kann AT zukünftig der Einstieg in den Markt der standardisierten Prüfsysteme in größeren Stückzahlen gelingen. Die Firma AT wurde 1998 gegründet und beschäftigt heute 17 Mitarbeiter. Das Entwicklungsvorhaben wird dazu beitragen, diese Arbeitsplätze zu sichern und neues Wachstum zu generieren. Verantwortlich für den Text: Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Ute Leinigen Lorentzendamm 24 24103 Kiel leinigen@wtsh.de Ansprechpartner: Katja Borwig Tel.: 0431-66666-855 Fax: 0431-66666-740 borwig@wtsh.de

Downloads