Suche Unternehmen – Biete Know-how!

Chinesische Studierende auf der Suche nach Unternehmen in Schleswig-Holstein

Kiel, 17.10.2011-Schleswig-Holsteinische Unternehmen, die ihren Markteintritt in China planen oder dort ihre Geschäftsaktivitäten ausbauen wollen, stehen oft vor Personalproblemen. Es fehlen hoch qualifizierte Fachkräfte, die sowohl die chinesische als auch die deutsche Lebens- und Arbeitswelt kennen. Genau hier setzt das Deutsch-chinesische Studienmodell der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) und der Fachhochschule Lübeck an. Seit 2004 bietet das Studienmodell chinesischen Studierenden die Möglichkeit, an der FH Lübeck und der ECUST/ Shanghai, ein Studium mit abschließendem Diplom im Bereich Informationstechnologie und Umwelttechnik zu absolvieren. Die Diplomarbeiten werden in schleswig-holsteinischen Unternehmen geschrieben. Die Themenfelder für eine Diplomarbeit reichen von Wasser- und Abwassertechnik über Luftrein¬haltung, Energietechnik und Erneuerbare Energien bis Umwelttechnik, Software-Anwendungsentwicklung sowie Software-Technik. Ein Unternehmen, das sehr erfolgreich mit chinesischen Diplomanden zusammen gearbeitet hat, ist EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostik AG aus Lübeck. „ Wir stehen seit 1995 mit China in Verbindung und haben dort beim Aufbau der medizinischen Labordiagnostik mitgeholfen“, so Dr. Winfried Stöcker,  Geschäftsführer „Wir streben an, mehr und mehr der weltweiten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in unsere Niederlassungen in Peking und Hangzhou zu verlagern und dadurch unserem China-Engagement mehr Gewicht zu geben. Wir unterstützen das Deutsch-chinesische Studienmodell, weil jede Kooperation zwischen beiden Ländern nützlich ist, außerdem rechnen wir damit, dass dadurch qualifizierte chinesische Ingenieure auf unser Unternehmen aufmerksam werden und sich bei uns bewerben.“ „Die Unternehmen können durch die Vergabe einer marktorientierten Diplomarbeit gleich mehrfach profitieren“, weiß Diana Wieben, WTSH-Mitarbeiterin im Bereich Außenwirtschaft. „Für die Unternehmen ergeben sich viel verspre¬chende Möglichkeiten, potentielle Nachwuchsführungskräfte  für das China-Geschäft zu gewinnen, denn schließlich handelt es sich bei den chinesischen Studierenden um hochqualifizierte, mehrsprachige, angehende Fach- und Führungskräfte - ideal für Unternehmen, die in China tätig sind oder Geschäftsbeziehungen auf dem chinesischen Markt aufbauen wollen. Und die Unternehmen können aktiv dem Fachkräftemangel – sowohl auf dem deutschen als auch auf dem chinesischen Markt – entgegenwirken“, erklärt Wieben weiter. Das Studienmodell ist die erste und in dieser Form bisher einzige Deutsch-chinesische Studienkooperation in Norddeutschland. Interessierte Unternehmen können sich bis zum 9. November 2011 melden bei: WTSH, Diana Wieben, Tel.: 0431-66666-838, wieben@wtsh.de Verantwortlich für den Text: Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, Ute Leinigen, Lorentzendamm 24, 24103 Kiel, www.wtsh.de Ansprechpartner: Diana Wieben, Tel. 0431-66666-838, Fax 0431-66666-769, wieben@wtsh.de

Downloads