Umwelttechnologie „Made in Schleswig-Holstein“

Schleswig-Holstein auf der weltweit wichtigsten Umweltmesse IFAT ENTSORGA 2010 in München

Schleswig-Holsteinische Unternehmen aus der Umweltbranche präsentieren sich vom 13. bis 17. September 2010 auf der IFAT ENTSORGA, der internationalen Fachmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft in München. Die IFAT ENTSORGA findet alle zwei Jahre statt und ist weltweit die wichtigste Umwelttechnikmesse. Auch in diesem Jahr hat die Wirtschaftsförderung- und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) für die IFAT einen norddeutschen Gemeinschaftsstand organisiert. „Auf keiner anderen Messe für Umwelttechnologie treffen die Unternehmen so geballt auf die relevanten Entscheider der Branche“, so Claudia Bonhoff vom Messeteam der WTSH. „Wir wollen gerade kleinen und mittleren Unternehmen dieser Branche die Möglichkeit bieten, die IFAT ENTSORGA als Präsentationsplattform für ihre Angebote zu nutzen.“ Als Standort innovativer Umwelttechnologien ist Schleswig-Holstein inzwischen bekannt. Besondere technologische Schwerpunkte liegen nicht nur im Bereich der erneuerbaren Energien, sondern auch im Bereich von biotechnologischen Verfahren für den Umweltschutz, Verfahren und Produkten für den Küsten- und Gewässerschutz, der Abwasserbehandlung und der Abfallverwertung. „Mit innovativen Umwelttechnologien “Made in Schleswig-Holstein“, haben sich schleswig-holsteinische Unternehmen bereits weltweit einen Namen gemacht und setzen zukunftsweisende Maßstäbe“, so Bernd Bösche, Geschäftsführer der WTSH. Eines der Unternehmen, das auf dem norddeutschen Gemeinschaftsstand vertreten ist, ist die CONDIAS GmbH aus Itzehoe. „Für unsere Firma ist die IFAT ENTSORGA ein absolutes "Muss", so Swantje Neupetsch von der CONDIAS GmbH. „Als Marktführer für diamantbeschichtete Elektroden freuen wir uns, unsere innovativen Produkte einem Weltpublikum zu präsentieren.“ Ein weiteres Unternehmen auf dem norddeutschen Gemeinschaftsstand ist die C-deg environmental engineering GmbH aus Kiel. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der umweltgerechten Entsorgung klimarelevanter Gase aller Art. „ Umweltgerechte Entsorgung von Überschuss- und Schadgasen sowie Ablüften funktioniert auch leise“, so Joachim Hegemann von C-deg und präsentiert auf der IFAT ENTSORGA sogenannte Flüsterfackeln als neueste Innovation. Hierbei handelt es sich um geräuschreduzierte Gasfackelanlagen, die auch für ortsnahe Anwendungen geeignet sind Am Gemeinschaftsstand auf der IFAT ENTSORGA ist auch das Produktionsnetzwerk EasyDrive Hybrid vertreten. Das Unternehmensnetzwerk plant die Entwicklung und Vermarktung eines weltweit neuartigen nachrüstbaren Hybridantriebs für Nutzfahrzeuge und Omnibusse. „Das Ziel aller Maßnahmen ist eine Kraftstoffeinsparung von über 15 % bei einem Amortisationszeitraum von unter drei Jahren“, erklärt Netzwerkkordinator Ingo Buck, von der WTSH. Weitere Informationen zur Messe erhalten Sie unter www.ifat.de Verantwortlichfür den Text: Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Ute Leinigen Lorentzendamm 24 24103 Kiel www.wtsh.de   Ansprechpartner: Claudia Bonhoff Tel.: 0431-66666-828 Fax: 0431-66666-767 bonhoff@wtsh.de

Downloads