Innovationsschutz für KMU

Art

Veranstaltung

Thema

Beschreibung

Die Absicherung technischer Innovationen ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) genauso bedeutsam wie für große. Wenn es um den Schutz neuer Technologien und dadurch erworbene Marktvorteile geht, denkt man häufig ans Patentieren. Sofern es sich dabei um eine technische Erfindung handelt, ist das sicher auch nicht verkehrt, aber ist Patentierung wirklich die einzige Strategie für wirksamen Technologieschutz?


In letzter Zeit scheint Geheimhaltung als Alternative zum Schutzrechtserwerb immer beliebter zu werden. Als Gründe dafür werden – neben der Vermeidung der öffentlichen Bekanntmachung von Erfindungen durch Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldungen – auch Kosteneinsparungen und die schwierige oder unsichere Durchsetzbarkeit von Schutzrechten ins Feld geführt.


Ziel der Veranstaltung ist es, die Vor- und Nachteile beider Strategien für klein- und mittelstän­di­sche Unternehmen praktikabel aufzuzeigen. Beleuchtet werden dabei auch die Möglichkeiten zur Durchsetzung von Schutzrechten und Geheimschutzvereinbarungen. Beiträge erfahrener KMU-Geschäftsführer runden die Veranstaltung ab und laden zur Diskussion ein.


Freuen Sie sich mit uns auf spannende Vorträge prominenter Referenten und nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch!


Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich (siehe Seitenende).


Programm:


14:00 – 14:10
Begrüßung

14:10 – 14:30
Impulsvortrag
Prof. Dr. med. Jan Stange, Albutec GmbH, Rostock

14:30 – 15:30
Innovationen richtig schützen: Schutzrechte und Geschäftsgeheimnisse
Prof. Dr. jur. Christoph Ann LL.M., Technische Universität München, Lehrstuhl für Wirtschaftsrecht und Geistiges Eigentum

15:30 – 16:15
Pause

16:15 – 17:00
Durchsetzung eigener Rechte
Rechtsanwalt Dr. jur. Dipl. Phys. Volkmar Henke, Eisenführ Speiser Patentanwälte Rechtsanwälte PartGmbB, Hamburg

17:00 – 17:30
Erfolg mit Schutzrechten?
Dr.-Ing. Bert Ungethüm, AIRSENSE ANALYTICS GmbH, Schwerin

17:30 – 18:00
Diskussion und Abschluss
anschl. get together


Referenten:


Prof. Dr. med. Jan Stange


Dr. med. habil. Jan Stange, MD, ist seit 1992 an der Universität Rostock (Zentrum für Innere Medizin Abt. Nephrologie/Dialyse) als Klinikarzt,  Professor und Wissenschaftler tätig. Er  war Leiter verschiedener Forschungsgruppen und Koordinator des BMBF-Projektes „Künstliche Leber durch Rezirkulation molekularer Adsorber“. Zusammen mit dem Mediziner Steffen Mitzner entwickelte er die Dialysetherapie MARS, eine künstliche Leber, die nur die Giftstoffe und nicht gleichzeitig auch die Eiweiße aus dem Blut des Patienten filtert. 1993 wurde dieses Verfahren erstmals ausprobiert und findet heute weltweite Anwendung.


Er war Leiter verschiedener Forschungsgruppen und ist außerdem im Bereich klinische Forschung in der Industrie tätig. Als Miterfinder steht sein Name auf einer Vielzahl von nationalen und internationalen Patentanmeldungen.


Prof. Dr. jur. Christoph Ann LL.M. (Duke Univ.)


Prof. Dr. jur. Christoph Ann LL.M. (Duke Univ.) ist Inhaber des Lehrstuhls für Geistiges Eigentum an der TU München. Nach juristischer Ausbildung in Deutschland und den USA arbeitete Prof. Ann von 1992-2000 zunächst als Wirtschaftsanwalt. Anfang 2000 übernahm er die Professur für Bürgerliches Recht, gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht an der Universität Freiburg/Br. 2003 wechselte er auf den traditionsreichen Lehrstuhl für Geistiges Eigentum der TU München. Prof. Anns Tätigkeits­schwerpunkte sind Patentrecht und Geheimnisschutz samt Rechtsdurch­setzung und zugehörigem Lizenzvertragsrecht. Vielfach tätig ist Prof. Ann auch als Gutachter und Schiedsrichter, u. a. für WIPO, ICC, DIS sowie als langjähriger Vorsitzender des ständigen kaufmännischen Schiedsgerichts der IHK Nürnberg.


Rechtsanwalt Dr. jur. Dipl. Phys. Volkmar Henke


Dipl.-Phys. Dr. jur. Volkmar Henke ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Partner der auf gewerblichen Rechtsschutz spezialisierten Kanzlei Eisenführ Speiser (Hamburg). Als Physiker (Diplom 1994) und Rechtsanwalt (Promotion 2004) verfügt er über eine naturwissenschaftliche und juristische Doppelqualifikation.


Dr. Henke ist Litigator und hat große berufliche Erfahrung in Patentverletzungsfällen sowie im Lizenzvertragsrecht. Er berät große und mittelständische Unternehmen vornehmlich in komplexen Streitigkeiten und koordiniert auf internationaler Ebene umfangreiche Kampagnen, die in mehreren Jurisdiktionen parallel verhandelt werden.


Dr. Henke ist Autor von „Die Erfindungsgemeinschaft“ (Carl Heymanns Verlag, 2005) und publiziert regelmäßig Beiträge in der einschlägigen Fachliteratur.


Dr. Bert Ungethüm


Dr.-Ing. Bert Ungethüm ist Entwicklungsleiter bei der Airsense Analytics GmbH in Schwerin. Nach dem Studium in Russland und Hamburg erfolgte der Einstieg bei Airsense Analytics, einem führenden Hersteller für Gefahrstoffdetektoren. Er promovierte an der TU Hamburg Harburg und hat mehrere Forschungsprojekte erfolgreich abgeschlossen. Dr. Ungethüm ist Inhaber mehrerer Patente.


 

Veranstalter

WTSH - Patent- und Markenzentrum in Koop. mit Patentinformationszentren Schwerin und Rostock sowie dem Projektmanagement des enterprise europe network M-V und SH

Kosten

kostenfrei

Status

Der Termin findet statt

Kontakt

E-Mail: nickel@wtsh.de
Tel: 0431.6666-831
Fax: 0431.66666-730

Zeitraum

06.06.2018
14:00 bis 19:00 Uhr

Ort

Lübeck
Handwerkskammer zu Lübeck, Breite Straße 10/12
23552 Lübeck

Anmeldung
Es sind noch genügend Plätze vorhanden.