Pilotbetriebe

Mehrere Betriebe haben sich bereits jetzt bereit erklärt, Pilotbetriebe zum Thema “Zugänglichkeit und Komfort für alle” zu werden. Einige sind bereits auf einem sehr guten Weg, andere wünschen sich Unterstützung.

Pilotbetriebe können alle Betriebe und Institutionen werden, die schwerpunktmäßig im Tourismus tätig sind, also z.B. Hotellerie, Gastronomie, Einzelhandel, Freizeitbetriebe oder Museen. Auch Betriebe im öffentlichen Personennahverkehr können sich beteiligen.

Gern können sich weitere Betriebe melden, die ab Herbst 2020 ebenfalls Pilotbetrieb werden möchten.

Sie haben Interesse daran, am Projekt “Tourismus für alle” teilzunehmen?

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Mail an Anke Lüneburg senden

Hotel Birke, Kiel

Das familiengeführte 4-Sterne Superior Hotel liegt nahe der Kieler Innenstadt am Hasseldieksdammer Gehölz. Es werden insgesamt 79 Hotelzimmer, Suiten und Appartements in einem maritimen und modernen Ambiente angeboten. Daneben gibt es das „Birke Spa“, einen Wellnessbereich sowie einen großen Tagungsbereich mit acht Veranstaltungsräumen. Das Haus legt großen Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit und ist Gründungsmitglied von FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein e.V..

Eine Besichtigung mit drei Workshops für Führungskräfte und Mitarbeitende fand am 13.1.2020 statt.

Alle drei Gruppen haben eine Begehung der Räumlichkeiten für Gäste durchgeführt, wobei alle Mitarbeitenden einmal einen Alterssimulationsanzug ausprobiert haben und so feststellen konnten, wie leicht oder schwer zugänglich die verschiedenen Räume sind. Insbesondere wurde auf Beschilderung geachtet.

Abschließend haben alle Gruppen Vorschläge gesammelt, die jetzt Stück für Stück abgearbeitet werden sollen.

 

Hier geht es zum Hotel Birke

Hotel Wittensee, Groß-Wittensee

Seit über 125 Jahren befindet sich das 3-Sterne-Superior-Hotel im Familienbesitz und liegt in der Mitte Schleswig-Holsteins am Wittensee. Zielgruppen sind Gruppenreisende, Tagungsgäste sowie Urlauberfamilien. Neben dem Haupthaus gibt es weitere Gästehäuser und Appartements, die teilweise rollstuhlgerecht ausgestattet sind. Auch die Verbindungen zwischen den Häusern sind überall barrierefrei; bei der Anreise von Busgruppen mit älteren Gästen wird der Check-In am barrierefreien Eingang vorgenommen. Das Restaurant und die Tagungsräume sind schallgedämmt, zusätzlich werden verschiedene Brillen zum Lesen der Speisekarte vorgehalten.

Die Fotos zeigen einen von zwei Haupteingängen, der nicht barrierefrei ist; jedoch können weitere gut zugängliche Eingänge genutzt werden.

Das zweite Foto zeigt die neue Rezeption mit zwei Höhen des Tresens, so dass jeder Mensch die Rezeption gut erreichen kann.

Unten sind Sitzplätze mit hohen Lehnen zu sehen, die neben der Gemütlichkeit für akustische Schalldämmung sorgen.

Nach der Betriebsbegehung im November 2019 fand am 10.02.20 ein zweistündiger Workshop mit der Chefin und sechs Mitarbeitenden aus allen Bereichen statt. Durch den Gang durch die wesentlichen Räume wurde deutlich, dass das Hotel Wittensee schon sehr gut aufgestellt ist. Dennoch wurden Ideen zur Verbesserung gesammelt, die in “sofort umsetzbar” und “später” unterteilt wurden. Auch das Thema “unauffälliger Service” wurde besprochen und weiterentwickelt.

Hier geht es zum Hotel Wittensee

Kiek in!, Neumünster

Das Kiek in!  – ein rundum vielseitiges Haus.

Übernachten, Tagen, Weiterbilden und Feiern unter einem Dach, so kann das einzigartige Haus kurzum beschrieben werden. Jugendherberge, Veranstaltungszentrum und Hostel sowie die Volkshochschule und das Internat der Landesberufsschulen sind hier vereint.

Das Kiek in! handelt bewusst und setzt auf Nachhaltigkeit; dies ist nicht nur Teil des Leitbildes, sondern 2020 im Fokus von Weiterbildungen, Zertifizierungen und der täglichen Arbeit.

Im Dezember hat bereits eine Betriebsbegehung stattgefunden; am 14.01.20 folgten drei Workshops für die Mitarbeitenden und Führungskräfte. Es wurden viele Ideen und Vorschläge gesammelt, die anschließend nach Umsetzungsmöglichkeiten sortiert wurden. Sie sollen nun Stück für Stück umgesetzt sowie bei größeren Projekten in die Planung des Hauses einbezogen werden.

Hier geht es zum Kiek in!

Hotel Hafen Flensburg, Flensburg

Direkt am historischen Hafen der Rumstadt Flensburg befindet sich das moderne 4-Sterne-Hotel. Das Ensemble aus acht verschiedenen Häusern mit individuellen Rückzugsmöglichkeiten im Hof hat den Charme der ehemaligen Nutzung behalten. In 69 Zimmern und Appartements lebt die Geschichte der Stadt weiter; gleichzeitig zeigt modernes skandinavisches Design die Modernität des Hotels. Das Restaurant Columbus, die Captains Lounge, der Hofgarten, die Tagungsräume sowie das Wellnessdeck bieten den deutschen und skandinavischen Gästen viele Möglichkeiten, ihren Aufenthalt zu gestalten.

Hier geht es zum Hotel Hafen Flensburg

Hotel Waldschlösschen, Schleswig

Das Vier-Sterne-Hotel Waldschlösschen liegt am Rande der Stadt Schleswig mitten in Schleswig-Holstein. Neben einem großen Tagungsbereich bietet das Hotel den Wellnessbereich „GartenSpa“ und zwei Restaurants im gehobenen Bereich: „Fasanerie“ und „Olearius“ mit Feinheimisch-Produkten.

Hier geht es zum Hotel Waldschlösschen

Tatort Hawaii, Stein bei Kiel

„Tatort Hawaii“ ist eine lizensierte Wassersportstation mit einem Testcenter mit Shop. Geboten werden Kurse im Kitesurfen, Windsurfen und Stand Up Paddling für alle Altersgruppen. Zusätzliche gibt es ein Strandcafe mit Dünenterrasse und Beachlounge, wo Events mit Beachflair gefeiert werden können: Firmenfeiern, Hochzeiten oder Geburtstage. Die Dünenterrasse ist über eine hölzerne Rampe erreichbar, so dass schon jetzt alle Menschen dort mitfeiern können. Tatort Hawaii möchte eine „Station für alle“ werden, also allen Menschen den Zugang zum Strand und zu Events zu ermöglichen. Die Ostsee ist an Steiner Strand sehr flach und eignet sich daher sehr gut für Kurs mit Menschen, die Unterstützung brauchen oder bei Wellengang oder großer Tiefe nicht allein aufstehen und an Land kommen könnten.

In Zukunft soll das Unternehmen möglichst barrierefrei gestaltet werden und das Angebot u.a. Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich gemacht werden. Geplant ist, die Räumlichkeiten zu erweitern und von Anfang an Zugänglichkeit und Komfort für alle mitzudenken.

Die WTSH begleitet die Entwicklung der neuen Räume und wird die Fortschritte hier dokumentieren, wenn der Bauantrag genehmigt wurde und weiter geplant werden kann.

Hier geht es zum Tatort Hawaii

Sie wollen auch Pilotbetrieb werden?

Projektmanagerin Anke Lüneburg wird nicht missionieren, sondern mit Ihnen bzw. Ihrem Betrieb besprechen, was mit einfachen Mitteln veränderbar wäre. Dazu wird eine gemeinsame Begehung durch den Betrieb stattfinden und im Anschluss wird gemeinsam überlegt, was mit den Mitteln des Betriebes umsetzbar wäre. Wenn gewünscht, werden weitere Experten dazu gebeten.

Nicht jedes historische Haus kann und muss rollstuhlgerecht werden – aber hier können u.U. Maßnahmen durchgeführt werden, die sehbeeinträchtigten oder schwerhörigen Menschen den Urlaub erleichtern. Wenn sowieso eine Renovierung geplant ist, könnten z.B. die Wände oder Decken auch akustisch gedämmt werden oder Treppen besser ausgeleuchtet werden. Neben der Beratung sind Schulungen des Personals denkbar, um die Aufmerksamkeit auf eine bessere Zugänglichkeit zu erhöhen oder um Betriebsabläufe anzupassen. Und: Es kann ein Alterssimulationsanzug ausprobiert werden! Das erleichtert das Verständnis für Menschen mit Einschränkungen sehr….

Es wird für jeden Betrieb eine Checkliste erarbeitet, die z.B. über fünf Jahre abgearbeitet werden kann. Jeder Pilotbetrieb erklärt sich bereit, dass die WTSH über die Zusammenarbeit berichten und sie fotografisch dokumentieren darf.

Mail an Anke Lüneburg senden
Anke Lüneburg

Projektmanagerin Tourismus für alle

Mobil:+49 173 85 09 745
Telefax: +49 431 66 66 6-790